Zum Inhalt springen

Materialien

Materialien


Ratgeber Gewaltprävention: Erst nachdenken, dann handeln!

Mit der vorliegenden Broschüre erhalten  Lehrer, Sozialpädagogen und Eltern eine Handreichung zur Gewaltprävention, in der sowohl Basisinformationen als auch Konzepte und Verfahren pädagogischer Intervention dargestellt werden.
In einem zweiten Teil werden Handlungsmöglichkeiten beschrieben, gefolgt von Projekten und Ansprechpartnern für die Bildungsregion Berlin-Brandenburg. 

Wahrnehmen, Erklären und Handeln zu Aggression und Gewalt als Strategie für eine tolerante und weltoffene Schule, Hrsg. LISUM, 2. überarbeitete Auflage, Januar 2009 
 
Download (pdf - 418 KB)

Berlin-Brandenburger Anti-Gewalt-Fibel

Die Berlin-Brandenburger Anti-Gewalt-Fibel bietet für aktuelle Gewaltsituationen direkt einsetzbare Hilfe und benennt außerdem Ansprechpartnerinnen und -partner für Berliner und Brandenburger Schulen, die bei der Gewaltprävention und -intervention auf Anfrage beratend tätig werden. 
Es werden

  • umfassende Anregungen und Maßnahmen für eine wirkungsvolle Gewaltprävention in der gesamten Schule im Rahmen von Schulentwicklungsprozessen vorgestellt.
  • Möglichkeiten beschrieben, wie Kinder und Jugendliche durch soziales Lernen selbstbewusst und lebenskompetent werden können, um der Attraktivität von gewalttätigem Handeln nachhaltig widerstehen zu können.
  • Aspekte von Jungenförderung mitgedacht, da Jungen und junge Männer - sowohl als Täter als auch Opfer - besonders betroffen sind.
  • demokratiepädagogische Lernarrangements aufgezählt, die besonders gewaltpräventiv wirken.

Download (pdf - 1,34 MB)

Weitere Materialien

Alle gegen einen - YouTube-Film zum Mobbing

Mobbing hat viele Gesichter. Was genau ist mit Mobbing überhaupt gemeint? Wie entstehen solche sozialen Dynamiken des Fertigmachens? Welche Arten von Mobbing gibt es, wo tauchen sie auf und wie kommt man da am besten wieder raus?

Auf YouTube gibt es dazu einen Film von Caroline Schaper und Shenja Schittkowski.

 

 

Redaktionell verantwortlich: Ralf Dietrich, LISUM