Zum Inhalt springen

Entsendung ins Ausland

Landesprogrammlehrkräfte

Im Rahmen einer zwischen den Kultusministerien der Länder und dem Auswärtigen Amt im Jahre 1992 getroffenen Vereinbarung entsendet das Land Brandenburg jährlich zehn Lehrkräfte (sogenannte Landesprogrammlehrkräfte) in Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas und in Staaten der ehemaligen Sowjetunion.
Schwerpunktmäßig werden die Lehrkräfte dabei in Länder entsandt, mit denen das Land Brandenburg für einzelne Regionen gemeinsame Erklärungen unterzeichnet hat bzw. in Länder mit welchen die Bundesrepublik Kulturabkommen geschlossen und Brandenburg eine besondere Verantwortung übertragen hat. Hierzu zählen Polen, Slowenien, das Moskauer Gebiet, das Komitat Szolnok (Ungarn) und andere Staaten Mittel-, Ost- und Südosteuropas.
Für die Dauer des Auslandseinsatzes stellt das Land Brandenburg die Lehrkräfte von ihren Lehrverpflichtungen frei. Das Gehalt wird für die Dauer der Entsendung vom Land Brandenburg fortgezahlt. Die Landesprogrammlehrkräfte unterrichten in den Gastländern überwiegend Deutsch bzw. naturwissenschaftliche Fächer. Sie unterrichten in der Regel im Gastland an: Schulen deutscher Minderheiten, und/oder an Schulen, an denen das Sprachdiplom der KMK erworben werden kann, und/oder an Schulen mit bilingualen Zweigen - oder an Lehrerbildungseinrichtungen.
Interessierte Lehrkräfte erhalten nähere Informationen und Bewerbungsunterlagen bei dem für sie zuständigen staatlichen Schulamt.

Auslandsdienstlehrkräfte

Das Land Brandenburg unterstützt im Rahmen der Auswärtigen Kulturpolitik der Bundesrepublik Deutschland die Entsendung von Lehrkräften ins Ausland, sogenannter Auslandsdienstlehrkräfte. Als solche kommen grundsätzlich nur Lehrkräfte in Frage, die unbefristet im Schuldienst des Landes Brandenburg stehen und die das 59. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Vornehmlich gesucht werden Lehrkräfte mit einer Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II für die Fächer Deutsch/moderne Fremdsprachen, möglichst auch mit Erfahrung in Deutsch als Fremdsprache oder für Mathematik mit einem naturwissenschaftlichen Fach.
Nähere Informationen über den Einsatz als Auslandsdienstlehrkraft sowie die erforderlichen Bewerbungsunterlagen sind bei den zuständigen Staatlichen Schulämtern oder bei der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen im Bundesverwaltungsamt erhältlich.

Bundesprogrammlehrkräfte

Lehrkräfte, die noch nicht fest angestellt sind, haben ebenfalls unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, weltweit als sogenannte Bundesprogrammlehrkräfte an deutsche Auslandsschulen vermittelt zu werden. Informationen hierzu erteilt die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen beim Bundesverwaltungsamt.

Entsendeprogramm der Checkpoint Charlie-Stiftung