KI: Klima-Killer oder Klima-Retter?

  • Erstellt von JWD-Redaktion (ML & CS)

Unterrichtseinheit zu Umweltaspekten von KI, geeignet ab Klasse 5 in NaWi, aber auch für GeWi interessant.

Ist KI ein Klima-Killer oder Klimaretter? Die Schüler:innen erarbeiten Schaden und Nutzen von digitalen Anwendungen und setzen sich mit ihrem eigenen Verbrauch auseinander. Mithilfe von verschiedenen Kennzahlen und Websites können sie den Verbrauch einzelner Anwendungen erfassen und den Gesamtverbrauch des/der Einzelnen errechnen.

Die Vermittlung erfolgt auf Basis verschiedener PowerPoint-Präsentationen, die komplexe Inhalte wie den CO2-Ausstoß der Nutzer:innen, aber auch den CO2-Ausstoß von Programmen und Apps komprimiert darstellen. Diese sind gekoppelt an Arbeitsphasen, in denen die Lernenden eigene Lösungsideen entwickeln können. Auch der wissenschaftliche  Diskurs zu KI und Nachhaltigkeit wird dargestellt – denn ob der Nutzen bei z.B. Smart Homes oder Spurhalteassistenten den extremen Energiebedarf von KI-Anwendungen aufwiegt, wird erst in naher Zukunft messbar und vergleichbar sein.  

Die längste Arbeitsphase der Einheit trägt den Titel „Ideenlabor Green AI“. Schüler:innen tragen die von Ihnen festgehaltenen umweltschonenden Maßnahmen in Bezug auf den Einsatz digitaler Medien zusammen. Sie überlegen, in welchem Bereich sie ein umweltschonendes Programm oder eine App sinnvoll fänden, stellen sich diese in einem kurzen „World-Café“-Pitch gegenseitig vor und geben Feedback.

Hinter dem Material steht das Projekt Enaris der Universität Graz, es ist unter Umwelt und KI (enaris.org) abrufbar.

Unsere Einschätzung: Das Besondere an dem Material der Uni Graz ist die Verknüpfung von digitalem Leben und Nachhaltigkeit, wobei die Wirkung einer digitalen Gesellschaft auf die Umwelt im Vordergrund steht und die Vor- und Nachteile des Einflusses von KI sehr gut herausgearbeitet werden. Die Schüler:innen haben so die Möglichkeit, ihren eigenen Medienkonsum zu messen, zu hinterfragen und in Zusammenhang mit ihrem ökologischen Fußabdruck zu setzen. Das Modul ist sehr gut schon ab der Grundschule für den Unterrichtseinsatz in Naturwissenschaft/Biologie geeignet, es ist aber in seiner Tiefe auch für gesellschaftswissenschaftlichen Fächer interessant.

andrea-de-santis-zwd435-ewb4-unsplash.jpg
© Andrea de Santis via unsplash