Zum Inhalt springen

Land schafft Kulturelle Bildung

Ziel des Projektes ist es, die Ergebnisse der ersten Projektphase "3KulturSchulen" - gemeinsam mit der Plattform Kulturelle Bildung - in die Fläche der Brandenburger Schul- und Kulturlandschaft zu tragen.

Projektkoordination

Imke Emmelmann
Tel.: +49 3378 209-268

Ulrike Erdmann
Tel.: +49 176 304 71 945

Claudia Schümann
Tel.: +49 3378 209-260


Nächste Veranstaltungen im Projekt

Am 22. Januar 2020 haben Lehrer*innen, Pädagog*innen, Künstler*innen, Kulturschaffende und Interessierte die Möglichkeit, an einem kostenfreien Seminar im Landesinstitut für Schule und Medien in Ludwigsfelde teilzunehmen:

22.01.2020 – 09.30 bis 15:30 Uhr – "Das Material spricht – Dokumentation als künstlerische Strategie"

Mediencoach Florian Jacobsen aus Hamburg und Sketchnoterin Nadine Roßa aus Berlin leiten die praktische Arbeit mit Tönen, Klangaufnahmen und Skechtnotes. Dabei soll aufgezeigt werden, wie das Dokumentieren als künstlerische Strategie (auch) in nicht künstlerischen Fächern zur Vermittlung und zum Verständnis von Inhalt und damit zum eigenständigen Denken anregen kann.

Vor dem Hintergrund lebhafter Auseinandersetzung um Einfluss u. Nutzen digitaler Medien im kunstdidaktischen Handeln bietet das Seminar Möglichkeiten, sinnlich Wahrnehmbares hörend und zeichnend in Darstellungen zu transformieren und dabei eigene Erkenntnisse zu generieren. Begleitender Experte für das Auditive ist Medienpädagoge Florian Jacobsen, der in die Materialität von Tönen, Klängen und Stimmen über praktische Übungen einführt sowie Aufzeichnungs- und Bearbeitungsmethoden anleitet.
Illustratorin, Grafikerin und Skechtnoterin Nadine Roßa vermittelt, wie man zeichnend mit Hilfe ihres "Visuellen Alphabets" Gehörtes durchdenken, reflektieren und dokumentieren kann. Durch die Kopplung bzw. Verschränkung beider Angebote, sollen Ideen zur Vermittlung des Zeichnens und (Zu)Hörens als erkenntnisoptionale Handlungen in der Schule aufgezeigt werden. Die abschließende Reflexion dient dem Anschub konkreter unterrichtspraktischer Umsetzungen und dem Aufzeigen von Unterstützungsangeboten.

Eine Anmeldung zum Seminar ist erforderlich und muss bis zum 16.01.2020 über die Fortbildungsdatenbank https://tisonline.brandenburg.de/web/guest/catalog/detail?tspi=70067_ oder an imke.emmelmann@lisum.berlin-brandenburg.de erfolgen.
(Wenn Sie eine Teilnahmebestätigung benötigen, melden Sie sich bitte über die TIS-Datenbank an.)


Vergangene Veranstaltungen

Wie funktioniert ästhetisches Lernen im Oderbruch, wie in der Ostprignitz? Wer sind die jeweiligen Akteure und was macht ihre Kultur aus? Was ist Erfolg und was daran ist interessant für wen? – Den Antworten auf diese Fragen möchten wir nach der erfolgreichen ersten Phase des Brandenburger
Projekts "3KulturSchulen" erneut nachgehen! Auf der Mobilen Tagung haben Lehrkräfte, Schulleitungen, Kulturschaffende, Künstlerinnen und Künstler sowie Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger die Möglichkeit, zwei Kulturschulen und ein Museum im ländlichen Raum zu besuchen, vor Ort zu hospitieren und sich thematisch auszutauschen.

Das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) und die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg luden am 22. August 2019 zur Mobilen Tagung ein.

 

Das Graphic Recording von Nadine Roßa ermöglicht einen Einblick in den Ablauf der Veranstaltung.

Die Atmosphäre des Tages hat Christian Schneider in seinen Fotos eingefangen.


Grafik der Projektstruktur

 

"Land.schafft Kulturelle Bildung" ist ein Projekt des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg sowie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, gefördert durch die Stiftung Mercator im Rahmenprogramm "Kreativpotentiale".

 


Redaktionell verantwortlich: Imke Emmelmann, LISUM