Zum Inhalt springen

Fachoberschule

Ziel des Bildungsganges

Das Ziel der Fachoberschule (FOS) ist die Erlangung der Studierfähigkeit. Die für ein Studium an einer Fachhochschule erforderliche Bildung (Fachhochschulreife) wird in den Bildungsgängen der Fachoberschule, in doppelqualifizierenden Bildungsgängen oder in Zusatzkursen vermittelt.

Die Zugangsvorraussetzungen, Organisationsformen und Festlegungen zur inhaltlichen Ausgestaltung des Unterrichts und der Prüfungen werden durch die Verordnungen und Rahmenlehrpläne der Länder bestimmt.

Berlin

Die Fachoberschule wird in Berlin in den Fachrichtungen

  1. Wirtschaft und Verwaltung,
  2. Technik,
  3. Gesundheit und Soziales,
  4. Ernährung und Hauswirtschaft,
  5. Gestaltung und
  6. Agrarwirtschaft

angeboten. Innerhalb der Fachrichtungen können Schwerpunkte gebildet werden.

Je nach Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler wird die Fachhochschulreife in ein oder zwei Schuljahren erworben. Nach erfolgreichem Abschluss der Fachoberschule können die Absolventinnen und Absolventen teilweise in die Jahrgangsstufe 13 der Berufsoberschule wechseln und dort die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife erwerben. Schülerinnen und Schüler der zweijährigen Fachoberschule können in einer weiteren dritten Jahrgangsstufe (FOS 13) in der gleichen Fachrichtung im Anschluss ebenfalls die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife erwerben.

Brandenburg

Die Fachoberschule wird in Brandenburg in den Fachrichtungen

  1. Wirtschaft und Verwaltung,
  2. Technik,
  3. Sozialwesen,
  4. Gestaltung,
  5. Ernährung und
  6. Agrarwirtschaft

angeboten.

Redaktionell verantwortlich: Steffen Donath, LISUM