Zum Inhalt springen

Nationale Dekade / Kampagne

BMBF startet neue Kampagne "Besser lesen und schreiben" zum Welt-Alphatag 2018

Zum Weltalphatag 2018 hat Bundesbildungsministerin Karliczek die Ergebnisse einer Befragung des BMBF und der Stiftung Lesen vorgestellt. Demnach finden es knapp drei von zehn Bundesbürgern nicht so wichtig, Lese- und Schreibkompetenz besonders gut zu beherrschen. Spaß am Lesen empfinden der Befragung zufolge 59 % der Bürger/innen, bei den 16- bis 29-Jährigen noch weniger.

Ministerin Anja Karliczek: "Wir brauchen einen Ruck durch Deutschland! Lesen, Schreiben und gerade auch das richtige Verstehen von Texten sind für jeden Einzelnen Grundvoraussetzungen."
Daher startet am 8. September die neue Kampagne "Besser lesen und schreiben". Die Kampagne verweist auf das ALFA-Telefon, das unter der Nummer 0800 53 33 44 55 kostenlos und anonym über passende Lernangebote informiert.

Zur Pressemitteilung des BMBF
Mehr zur Befragung
Einige Ergebnisse der Befragung

Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung ist online unter "AlphaDekade"

Die Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung in Deutschland hat ihre eigene Homepage: "AlphaDekade". Dort finden Sie alle relevanten Informationen zur Initiative. Bund, Länder und Partner sowie die Projekte, die das Bundesbildungsministerium im Rahmen der Dekade fördert, werden dort vorgestellt. Auch Neuigkeiten und Termine aus Ihrer Arbeit können auf der Startseite der Homepage veröffentlicht werden. Wenn es also etwas zu berichten gibt, senden Sie bitte ein paar Zeilen und einen weiterführenden Link per Mail.

Info-Ausstellung zur Kampagne "Lesen und Schreiben - Mein Schlüssel zur Welt"

Das Info-Modul zur Bundes-Kampagne "Nur Mut ..." hat die Ausstellungtafeln von 2013 abgelöst. Es steht seit Februar 2017 zur Ausleihe bereit; es wurde bereits in Forst und in Ludwigsfelde gezeigt. Das Info-Modul besteht aus drei Flächen und kann in verschiedenen Formen als Informationsausstellung oder begleitend zu Veranstaltungen, Aktionen oder Messen genutzt werden. Es informiert knapp und anschaulich über Analphabetismus und Handlungsmöglichkeiten, damit mehr Betroffenen der Weg in Alphabetisierungs- und Grundbildungsangebote eröffnet wird. Ob in der Volkshochschule, dem Bildungszentrum, der Kreisverwaltung, der Bibliothek, dem Jobcenter oder dem Familienzentrum - überall kann die Wanderausstellung gezeigt werden.
Machen Sie mit! Ausleihe und Informationen bei Birgit Hensel, Tel.: 03378/ 209-432, Kontakt.
Ausleihformular

Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung am 28.11.2016 gestartet

Mit einer Auftaktveranstaltung wurde am 28.11.2016 die "Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 2016 bis 2026" eröffnet. Bund, Länder und Dekadepartner setzen damit ein bildungspolitisches Zeichen. Ziel der Dekade ist es, die Lese- und Schreibkompetenzen von Erwachsenen nachhaltig zu verbessern. Dadurch sollen bei einer großen Bevölkerungsgruppe Teilhabe und Mitwirkung in Familie, Freizeit und Betrieb erhöht werden. Die Dokumentation der Auftaktveranstaltung finden Sie hier.

Zwischen allen beteiligten Akteuren wurde ein Grundsatzpapier mit Handlungsempfehlungen abgestimmt, in dem Zielsetzungen und Handlungsempfehlungen für die Dekade verabredet wurden. Die "Nationale Dekade ..." knüpft an die Erkenntnisse und Resultate der 2012 ins Leben gerufenen "Nationalen Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener 2012 - 2016" an. Denn gerade als Ergebnis der Nationalen Strategie ist klar geworden, wie wichtig breites Bündnis vieler Akteure ist. Pressemitteilung des BMBF zur Nationalen Dekade

Bericht zur Umsetzung der nationalen Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung

Mit einer Nationalen Strategie haben Bund, Länder und zahlreiche Partner viele Aktivitäten ins Leben gerufen und gebündelt, die 2016 in den Start der Nationalen Dekade mündeten. Im Herbst 2015 haben die Partner der nationalen Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung in Deutschland 2012 bis 2016 ihren Bericht zur Umsetzung der getroffenen Vereinbarungen veröffentlicht. Er beschreibt Erreichtes und gibt einen Ausblick. Direkt zum Bericht 

Den Bericht zu den Jahren 2013/2014 mit Berichten der einzelnen Bundesländer zu ihren Aktivitäten finden Sie hier.

Redaktionell verantwortlich: Birgit Hensel, LISUM