9./10. Jgst., Geschichte: Das Attentat von Sarajevo 1914 in der Vergangenheit und Gegenwart

Der Unterrichtsbaustein soll Lernenden exemplarisch an einem Beispiel den Unterschied zwischen Quellen aus der Vergangenheit und geschichtskulturellem Erinnern der Gegenwart (Film, Comic etc.) deutlich machen. Durch eine Recherche im Netz werden historische Bilder vom Attentat wie solche der Gegenwart gesammelt, ausgestellt und die Unterschiede (Ziele, Gestaltung etc.) reflektiert.

Hinweise: Die Unterrichtsbausteine zur fachbezogenen Umsetzung des Basiscurriculums Medienbildung sind in der Unterrichtspraxis entstanden und sollen Ideen und Anregungen geben, wie im Fachunterricht Medien- und Fachkompetenzen sowie Fachthemen und -inhalte miteinander verknüpft werden können. Alle bisher entstandenen Unterrichtsbausteine finden Sie in einer Übersicht auch auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg.

Quelle: Sofern nicht abweichend gekennzeichnet, veröffentlicht unter CC BY 4.0, LISUM 2019

{LLL:EXT:css_styled_content/pi1/locallang.php:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/pi1/locallang.php:label.toTop}

Jahrgangsstufe, Niveaustufe
9/10, G/H

Fach
Geschichte

Themen und Inhalte
Basismodul Demokratie und Diktatur

Kompetenzbereich im Fach
Analysieren: Darstellungen über Vergangenheit analysieren

Standards im Fach
Die Schülerinnen und Schüler können

  • medial unterschiedliche Darstellungen untersuchen und diese beurteilen (H)

Kompetenzbereich im Basiscurriculum Medienbildung
Analysieren

Standards im Basiscurriculum Medienbildung
Die Schülerinnen und Schüler können

  • Gestaltungselemente medialer Angebote untersuchen und deren Wirkungsabsichten kriterienorientiert bewerten (G)
  • den Zusammenhang von Gestaltung und intendierter Funktion von Medienangeboten (Information, Unterhaltung, Werbung, Manipulation) untersuchen und bewerten (G)

{LLL:EXT:css_styled_content/pi1/locallang.php:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/pi1/locallang.php:label.toTop}

{LLL:EXT:css_styled_content/pi1/locallang.php:label.toTop}

Redaktionell verantwortlich: Dr. Nancy Grimm, LISUM