">

Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Warum eine neue GOSTV?

Warum eine neue GOSTV?

Warum eine neue GOSTV?

Die Gymnasiale-Oberstufe-Verordnung 2009 bildet - wie auch die Vorgänger-Verordnungen - die Rechtsgrundlage für den Bildungsgang zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife und soll gleichzeitig besser auf die gestiegenen Anforderungen in Studium und Beruf vorbereiten. Dazu wird mit der neuen Verordnung

  • der naturwissenschaftlich-mathematische Bereich mit Mathematik und einer Naturwissenschaft als Pflichtfächer auf erhöhtem Anforderungsniveau verstärkt,
  • die Pflichtbelegung zweier Fremdsprachen beibehalten, damit die Schülerinnen und Schüler später für die Anforderungen einer globalisierten Welt in Studium und Beruf auch weiterhin gut gerüstet sind,
  • eine breitere und zugleich vertiefte Allgemeinbildung vermittelt, indem fünf Fächer auf erhöhtem Anforderungsniveau belegt werden - statt bisher zwei -,
  • mit dem Intensivierungskurs in der Einführungsphase besser auf die Qualifikationsphase und
  • mit dem Seminarkurs besser auf ein Studium und einen späteren Beruf vorbereitet.

Außerdem folgt das Land Brandenburg mit der neuen Verordnung einer bundesweiten Entwicklung, was der Sicherung bundesweiter Standards im Land dient und gleichzeitig die bundesweite Anerkennung des brandenburgischen Abiturs sichert.