Zum Inhalt springen

Initiative Sekundarstufe I

Grundzüge und Ziele der INISEK I

Am 1. August 2015 startete das Förderprogramm „Initiative Sekundarstufe I“ (INISEK I) als Nachfolge der „Initiative Oberschule“ (IOS). Es richtet sich an Oberschulen, Gesamtschulen und Förderschulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Lernen“.

Grundzüge:

  • Der Bezug zur Lebenswelt soll für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte verstärkt und berufs- und studienorientierende Anteile in der Schule erhöht werden.
  • Schülerinnen und Schüler sollen schon in der Schule erleben, wofür sie lernen.
  • Immer weniger Schülerinnen und Schüler sollen die Schule ohne Abschluss verlassen und immer mehr einen höherwertigen Schulabschluss erreichen.
  • Schulen sollen sich vermehrt zu Lernorten entwickeln, die in das Gemeinwesen und in bildungsfördernde regionale Netzwerke eingebunden sind.

Ziele:

  • Verbesserung der schulischen Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler
  • Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler
  • Ausbau und Verstetigung von Kooperationen zwischen Schule und außerschulischen Akteuren und Einrichtungen

Konzeptionelle Grundlagen

Mit dem Förderprogramm IOS ist es gelungen, die Oberschulen bei ihren Aufgaben zu unterstützen und die Quote der Schulabgänger, die die Oberschule ohne Abschluss verlassen, deutlich zu senken.

Um diesen Erfolg zukunftsfest zu gestalten, wurde das Programm weiterentwickelt und auf die Jahrgangsstufen 7 bis 10 der Gesamtschulen und Förderschulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Lernen“ ausgeweitet. Neu im Anschlussprogramm „Initiative Sekundarstufe I“ (INISEK I) ist zudem die Ausweitung der Methoden und Themen zur Realisierung der einzelnen Schulprojekte.


Die wesentlichsten inhaltlichen und organisatorischen Grundlagen zu INISEK I finden Sie unter:
„Initiative Sekundarstufe I“ - ESF-Förderprogramm des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport in der EU-Förderperiode 2014 - 2020

Redaktionell verantwortlich: André Koch, LISUM