Zum Inhalt springen

Wochenplan

Grundlegende Gedanken

Der Umgang mit Plänen für einen gewissen Zeitraum wird in Schulen sehr unterschiedlich gehandhabt. Das betrifft die gewählten Zeiträume, die inhaltliche Gestaltung und die beabsichtigten Ziele.

Zeiträume

Der Zeitraum für verbindlich festgelegte Tätigkeiten sollte für Schüler überschaubar sein. Hier hat sich in den meisten Schulen der Plan für eine Woche bewährt.

Für längerfristige Verbindlichkeiten sollte der Wochenplan eine Form aufweisen, die es ermöglicht, solche Aufgaben mittel- oder langfristig im Voraus in den jeweiligen Plan der Woche zu integrieren. Hierbei kann mit einer Heftform oder aber mit vorgedruckten Wochenplanblättern (die dann schon für einen längeren Zeitraum vorliegen) gearbeitet werden.

Inhaltliche Gestaltung

Wochenpläne enthalten Pflicht- und Wahlaufgaben. Die Anteile variieren je nach Entwicklungsstand der Lernenden. Um den Wochenplan aber als Instrument selbstgesteuerten Lernens nutzen zu können, sollten je nach Kompetenz der Schüler selbstgewählte Themen / Aufgaben wesentlicher Bestandteil sein. Die Themenfindung ist entscheidend für die Motivation des Schülers bei der Umsetzung des Wochenplanes.

Wie die Offene Schule Kassel-Waldau die Themenfindung handhabt, finden Sie hier (pdf - 39 KB).

Ziele

Viele Schulen gehen über die reine Planung der Aufgaben für eine Woche hinaus. Vielmehr bietet der Wochenplan neben dem eigentlichen Arbeitsprogramm Raum für die Dokumentation der Ergebnisse ("Wo und in welchem Maße habe ich meine Ziele erreicht?") und Erfahrungen / Gefühle (Wie ging es mir bei der Arbeit an den Aufgaben, wo hatte ich Erfolge?) der Schüler. Insofern regt er zum Nachdenken über die vergangene Schulwoche an, macht das Lernen bewusst.

Schlussfolgerungen

Die Schüler sollen letztlich planen, dokumentieren und kommentieren. Das setzt einerseits eine entsprechende Kompetenz voraus, benötigt aber auch einen geeigneten unterrichtlichen Rahmen.

Das Finden eigener Themen, anfangs vielleicht aus einem Angebot, später dann frei, muss schrittweise eingeführt werden.

Im Stundenplan/ Tagesablauf müssen regelmäßige, vom Umfang her ausreichende individuelle Lernzeiten eingerichtet werden. Hier ist es für die Planung sicherlich von Vorteil, wenn wenigstens teilweise fächerverbindend unterrichtet wird, so können nicht nur die Themen umfassender gestaltet werden, sondern auch die Stunden flexibler zugewiesen werden.  

Im Folgenden sollen kurz einige Beispiele für den Umgang mit Wochenplänen aufgezeigt werden:

Alpeninstitut Beatenberg

Der Unterricht im Alpeninstitut Beatenberg gliedert sich im Wesentlichen in 3 Hauptbereiche:

  • individuelle Arbeit im Lernteam
  • Grundlagenvermittlung im Intensivtraining
  • Betätigung in Aktivs (Sport, Theater,...)

Die Planung der Woche erfolgt mit Hilfe eines Layouts (pdf - 1,00 MB). Die selbstgestellten Aufgaben werden vor allem während der individuellen Arbeit im Lernteam bearbeitet.

Layout Seite 1 (jpg - 569 KB)

Layout Seite 2 (jpg - 654 KB)

?

Helene-Lange-Schule Wiesbaden

An der Helene-Lange-Schule wird die Arbeit der Schüler ebenfalls nach Wochen geplant. Dem unterschiedlichen Entwicklungsstand je nach Altersstufe wird durch verschiedene Erscheinungsformen Rechnung getragen.

zur Wochenplanarbeit in der Helene-Lange-Schule:

Wochenplan für die Klassen 5 bis 8 (pdf - 102 KB)

Lernplanerseite für die Klassen 9 und 10 (pdf - 61 KB)

[zurück]

Redaktionell verantwortlich: André Koch, LISUM