Zum Inhalt springen

Terminliche Flexibilität

Ziel ist es, die Nachhaltigkeit der Ergebnisse einer Schulvisitation durch die Beachtung des konkreten Schul- und Unterrichtsentwicklungsstandes und eine stärkere Mitwirkung der Einzelschule zu erhöhen. Diese Nachhaltigkeit wird durch ein enges Zusammenwirken der Akteure Schule – Schulvisitation – untere Schulaufsicht – Unterstützungssysteme optimal gestaltet. Im Kern geht es um die effektivere Nutzung der Ergebnisse in einem geschlossenen Qualitätszyklus. Diesem Kreislauf wird durch ein mehrschrittiges Verfahren an vier Stellen Rechnung getragen: Planungsphase – Vorbereitungsphase – Hauptphase – Ergebnisphase. Neue Elemente sind hierbei das Lageeinschätzungsgespräch und das Bilanzgespräch. Die Einbindung und die Unterstützung aller Akteure werden gewährleistet, die Partizipation wird gefördert und gefordert. Schulvisitationen finden nicht mehr zyklisch für alle Schulen im Land Brandenburg statt.