Zum Inhalt springen

Qualitätsbereich 1: Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung

Einführung zum Qualitätsbereich

Grundlage der Qualitätsentwicklung der Schule sind gemeinsam verabredete Ziele und Strategien der Schulentwicklung. Diese werden im Schulprogramm beschrieben. Verbindliche Grundsätze und Werte, klare Zielsetzungen und vereinbarte Maßnahmen zur Qualitätssicherung und -entwicklung kennzeichnen „gute Schulen“. Im Mittelpunkt  stehen dabei die Unterrichts- und Erziehungsarbeit, die regelmäßig überprüft und verbessert wird. Die Ergebnisse werden in einen pädagogischen Diskurs und einen planvollen Entwicklungsprozess überführt.
Grundlage für die Fortschreibung des Schulprogramms ist die regelmäßige Evaluation.
Eine schulinterne Auswertung der Visitationsergebnisse und von Leistungsdaten (z.B. aus Vergleichsarbeiten), auch unter Einbeziehung der Schulaufsicht und/oder Schulbera-tung, gibt Aufschlüsse über Maßnahmen und den weiteren Verlauf der Schulentwicklung. Durch die regionale und/oder landesweite Einordnung der Ergebnisse der Schule sowie durch einen (sofern regional möglich) direkten Erfahrungsaustausch gewinnen die Schulen Steuerungswissen für ihre Arbeit.
Die Erfolge und Wirkungen der Schule hängen auch vom jeweiligen Schulumfeld und von den landesweiten Rahmenbedingungen ab. Informationen und aufbereitete Daten  helfen bei der Interpretation bzw. Bewertung der Situation und der Entwicklungsmöglichkeiten der Einzelschule.

Redaktionell verantwortlich: André Koch, LISUM