Zum Inhalt springen

Qualitätsmerkmal 2.5: Ganztag / 2.5.1

2.5.1 Ganztagsangebote als Verbindung zwischen Unterricht und außerunterrichtlichen Angeboten

Schulische Maßnahmen:

  • an der Schule besteht ein mit allen am Schulleben Beteiligten abgestimmtes pädagogisches Ganztagskonzept bezogen auf das Schulprofil und die Zielsetzungen des Ganztags
  • die Schule stimmt ihre Ganztagsangebote auf ihr Konzept ab
  • das pädagogische Ganztagskonzept wird in den Gremien abgestimmt
  • die Ganztagsangebote berücksichtigen die Interessen, Kompetenzen und die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler
  • der Unterricht und die Ganztagsangebote bilden eine pädagogische Einheit
  • zwischen dem Unterricht und den Ganztagsangeboten besteht eine lerngerechte Rhythmisierung
  • es gibt Zeiten, die die Schülerinnen und Schüler eigenverantwortlich gestalten können
  • der Tagesplan enthält Zeiten des Arbeitens und der Entspannung

Rechtliche Grundlagen:

  • § 18 BbgSchulG
  • VV-Ganztag

Grundlage für die Gestaltung des Ganztagsbereiches in der Grundschule:

  • Gemeinsame Orientierungsrahmen für die Bildung in der Kindertagesbetreuung und der Grundschule (GOrBiks I und II)

Kriterien:

  • regelmäßige Überarbeitung und Aktualisierung der Ganztagsangebote und des -konzepts
  • Rhythmisierung des Tagesablaufs
  • Sportförderunterricht für Schülerinnen und Schüler mit Entwicklungsdefiziten und/oder –verzögerungen im Ganztagsangebot


Instrumente / Methoden (Beispiele für Nachweise):

  • Dokumentenanalyse: Schulprogramm, Konferenz- und Gremienprotokolle, Beschlussübersicht, Ganztagskonzept, Planung der Angebote, Schuljahresarbeitsplan 
  • Prüfung der Teilnehmerzahlen im Ganztag
  • Fragebogen, Interview
  • Beobachtungen (Schulbesuch)

Redaktionell verantwortlich: André Koch, LISUM