Zum Inhalt springen

Qualitätsmerkmal 4.5: Gesundheitsförderung und -prävention sowie Arbeitsbedingungen / 4.5.2

4.5.2 Gesundheitsförderung und Gewährleistung der persönlichen Sicherheit aller am Schulleben Beteiligten

Schulische Maßnahmen:

  • im Schulalltag herrscht eine gesundheitsförderliche Schulkultur getragen von gegenseitigem Respekt
  • Suchtprobleme werden aufgegriffen und Hilfen angeboten
  • Maßnahmen zur Suchtprävention werden geplant und umgesetzt
  • ein Zugang zu einer ökologisch orientierten, gesunden und bezahlbaren Schulverpflegung ist gegeben
  • die Gesundheit und Arbeitszufriedenheit der Schülerinnen und Schüler sowie der Beschäftigten werden durch Bewältigungsstrategien im Hinblick auf Belastungen und durch Verbesserung der Rahmenbedingungen gefördert
  • weitere beteiligungsorientierte Schritte zum Abbau von Belastungen und zur besseren Nutzung der Potenziale durch die Schülerinnen und Schüler sowie die Beschäftigten werden selbst ergriffen
  • die Schulleitung arbeitet systematisch mit dem Schulträger zusammen

Kriterien:

  • Teilnehmerzahl an der Schulverpflegung
  • Einbindung von Themen der Suchtprävention, Ernährungs- und Verbraucherbildung, Bewegungsförderung, psychischen Gesundheit sowie der Erste Hilfe
  • Zufriedenheit des Kollegiums
  • Gemeinschaftsveranstaltungen im Kollegium
  • Regelung von Sucht- und Gewaltvorfällen
  • regelmäßige Beratungen mit dem Schulträger
  • regelmäßige Sport- und Bewegungsangebote


Instrumente / Methoden (Beispiele für Nachweise):

  • Dokumentenanalyse: Schulprogramm, Bericht der Schulvisitation, Schuljahresarbeitsplan, Gefährdungsbeurteilungen und Protokoll der Sicherheitsbegehung
  • schuleigene Statistik
  • Schulrundgang, Beobachtungen, Fragebogen, Interview

Redaktionell verantwortlich: André Koch, LISUM