Zum Inhalt springen

"Ethnische" Vielfalt

Die diskriminierungsfreie Teilhabe an Bildung betrifft die unterschiedlichsten Bereiche der Persönlichkeit eines Menschen. Eine inklusive Schule meint  dabei nicht nur die Berücksichtigung von Menschen mit Behinderung. Diskriminierung oder Ungleichbehandlung findet in vielen Bereichen statt. Dies erfordert einen achtsamen Umgang.

Eine Aufgabe von Schule ist es, Respekt für Verschiedenheit zu verbinden mit dem Nicht-Akzeptieren von Ausgrenzung und Diskriminierung. Die Unterschiede von Menschen werden wertfrei anerkannt und es entsteht ein Bewusstsein dafür, dass Vielfältigkeit grundlegend bereichert. Die Besonderheit und Einzigartigkeit eines Menschen ist dabei die Grundlage um Vielfalt wertzuschätzen. Dieses Herangehen ist die Formulierung eines Zieles beziehungsweise die Entscheidung für einen Wert wie Menschen miteinander umgehen und bildet somit die Grundlage für eine veränderte Norm, denn ‚es ist normal verschieden zu sein‘. Schule hat den Auftrag die Fähigkeit andere anzuerkennen und die Wertschätzung von Differenzen zu fördern.

Die unterschiedlichsten Faktoren machen einen Menschen zu dem, was er ist. Im Rahmenlehrplan werden einige der Dimensionen der Vielfalt benannt. Diese Dimensionen können als Themen oder Einheiten im Unterricht umgesetzt werden. Darüber hinaus bietet es sich an, diese selbstverständlich in den Schulalltag zu integrieren durch zum Beispiel eine gendergerechte Sprache; das Bereitstellen von Essen ohne Fleisch oder Vegan bei Schulveranstaltungen; Thematisierung von diskriminierendem Verhalten wenn es auftritt; Schulbücher im Hinblick auf Rollenklischees kritisch betrachten; gleichgeschlechtliche Lebensweise als eine von vielen erwähnen usw.

Menschen fühlen sich unterschiedlichen Gruppen zugehörig, aber Gruppenzugehörigkeiten werden auch von außen zugeschrieben – oft aufgrund von
reinen Äußerlichkeiten.
Gruppen sind nichts Natürliches, sondern konstruiert und eben
diese Konstruiertheit gilt es zu thematisieren, da Ausgrenzung oft ein Resultat dieser vermeidlichen Gruppenzugehörigkeit ist.
Schon das altgriechische Wort ἔθνος (éthnos), von dem sich Ethnie ableitet, wurde im Sinne von „Abgrenzung durch Fremdzuweisung“ genutzt. Heutzutage ist der Begriff problematisch, da er oft  „Rasse“ ersetzt, aber im Grunde bedeutungsgleich geblieben ist.

Webseiten/Unterrichtsmaterial zum Thema

http://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/ThemenUndForschung/Ethnische_Herkunft/Ethnische_Herkunft_node.html
Antidiskriminierungsstelle des Bundes: Ethnische Herkunft.


http://www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de/wp-content/uploads/Unterrichtsmaterialien_Homepage.pdf
Interkultureller Rat in Deutschland e.V. / Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (2010): Internationale Wochen gegen Rassismus – Unterrichtsmaterialien zur Antirassismusarbeit.


http://www.bpb.de/shop/lernen/was-geht/146542/es-reicht-das-heft-gegen-rassismus-und-rechtsextremismus
Bundeszentrale für politische Bildung: Es reicht! Das Heft gegen Rassismus und Rechtsextremismus. (Heft 2/2012)


http://www.lisum.berlin-brandenburg.de/rechtsextremismus/index.htm
Auseinandersetzung mit Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus und Gewalt
http://www.bpb.de/gesellschaft/migration/

LISUM berlin-Brandenburg (07.11.2003): Migration.


http://www.bpb.de/gesellschaft/kultur/politische-bildung/193099/migration-und-integration
Bundeszentrale für politische Bildung (19.03.2015): Migration und Integration.


http://www.laenderdaten.de/bevoelkerung/ethnien.aspx
Lexas Information Network: Ethnien.


http://www.ethnologie-einfuehrung.de/PDFs/02_EthnischGruppe.pdf
Prof.Dr. Hans P. Hahn (2013): Einführung in die Ethnologie: Was ist eine ethnische Gruppe?

Redaktionell verantwortlich: Conny-Hendrik Kempe-Schälicke, SenBJF