Zum Inhalt springen
Antisemitismus

Broschüre "Antisemitismus und Migration"

Antisemitismus macht vor den Schulen nicht halt. Besondere Aufmerksamkeit erfährt dabei in letzter Zeit die Frage, ob eine originär muslimische Judenfeindschaft für die Zunahme antisemitischer Einstellungen in Deutschland verantwortlich sei. Diese Debatte greift der Islamwissenschaftler Dr. Michael Kiefer auf. Er zeigt, was Antisemitismus ist und inwieweit unter Jugendlichen verbreitete antisemitische Narrationen durch den Islam beeinflusst sind. In zehn pointierten Thesen macht er deutlich, wie der pädagogische Umgang mit islamisiertem Antisemitismus gelingen kann.

Das Heft können Sie im Courage-Shop für 2,95 € bestellen oder kostenlos als pdf-Datei herunterladen.

Die Publikation "Antisemitismus und Migration" wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!".

Einheitliche Antisemitismus-Definition In Deutschland

Die Antisemitismus-Definition lautet: "Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die sich als Hass gegenüber Juden ausdrücken kann. Der Antisemitismus richtet sich in Wort oder Tat gegen jüdische oder nicht-jüdische Einzelpersonen und/oder deren Eigentum, sowie gegen jüdische Gemeindeinstitutionen oder religiöse Einrichtungen." Sie beruht auf Arbeiten der Internationalen Allianz für Holocaust-Gedenken (IHRA).

Die Bundesregierung hat beschlossen, sich der internationalen Arbeitsdefinition von Antisemitismus anzuschließen. Dadurch soll erreicht werden, verschiedene Ausprägungen von Antisemitismus möglichst früh zu erkennen und zu bekämpfen. Die Arbeitsdefinition soll insbesondere in der Schul- und Erwachsenenbildung sowie bei der Ausbildung in den Bereichen der Justiz und Exekutive berücksichtigt werden.

Pädagogische Handreichung: Umgang mit israelbezogenem Antisemitismus

Die Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung gibt Hilfestellung, wie bei der Betrachtung Israels zwischen Kritik und Antisemitismus unterschieden werden kann, was dabei zu beachten ist und wie pädagogische Handlungsmöglichkeiten bei israelbezogenem Antisemitismus aussehen können.

Die Broschüre kann kostenfrei hier heruntergeladen werden.

Studie zu Antisemitismuserfahrungen

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte hat in einer Studie festgestellt, dass Antisemitismus in Europa noch immer weit verbreitet ist. Die meisten der aus Deutschland stammenden Juden gaben an, dass der Antisemitismus das größte Problem in ihrem Heimatland sei.

Handreichung "Weltbild Antisemitismus"

Die Handreichung der Jugendbildungsstätte Anne Frank zeigt Wege auf, wie mit antisemitischen Äußerungen und Haltungen pädagogisch umgegangen werden kann. Sie richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer sowie an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der außerschulischen Bildungsarbeit.

Die Handreichung kann vollständig und kostenfrei als PDF-Datei heruntergeladen oder für zwei Euro zzgl. Versand direkt bei der Bildungsstätte Anne Frank als Printversion bestellt werden.

DVD "Gegen Antisemitismus"

Die DVD "Gegen Antisemitismus" klärt in acht Kapiteln über Entstehung, Geschichte, Problematik und aktuelle Formen von Antisemitismus auf. Zusätzlich wird das Thema Vorurteile behandelt. Das Programm, das zur selbstständigen Meinungsbildung auffordert, ist das Ergebnis des Projektes "Fit machen für Demokratie und Toleranz - Jugendliche setzen sich mit Antisemitismus auseinander" vom American Jewish Committee, dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg und vom Zentrum für Antisemitismusforschung. Weitere Informationen

Antisemitismus in Europa - Arbeitsmaterialien

Stereotype Vorstellungen von Juden, Unwissen über die Traditionen des Antisemitismus, verkürzte und verzerrte Wahrnehmungen des Nahost-Konflikts bis hin zu manifesten judenfeindlichen Einstellungen begegnen uns auch bei jungen Menschen.
Das OSZE Büro für Demokratische Institutionen und Menschenrechte und das Anne Frank Haus in Amsterdam erarbeiteten deshalb gemeinsam mit Experten aus zehn Ländern innovative Unterrichtsmaterialien, die sich mit verschiedenen Aspekten des Antisemitismus beschäftigen. Die deutsche Ausgabe haben das Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin und das Fritz Bauer Institut in Frankfurt a.M. gemeinsam entwickelt. Ergänzt wird sie durch eine Handreichungen für Lehrkräfte.

Dieses Material sowie die Handreichungen für Lehrkräfte können kostenlos bei der Bundeszentrale für Politische Bildung bestellt werden.

Die Lehrerhandreichung kann kostenfrei hier heruntergeladen werden.

Ergänzend bietet das Anne Frank Zentrum Berlin bundesweit Einführungen für Lehrer und Multiplikatoren an.

Unterrichtsmaterial zum Stichwort Antisemitismus

Die Themenblätter der Bundeszentrale für politische Bildung führen Beispiele für aktuelle Formen des Antisemitismus an, die anhand von Arbeitsblättern im Unterricht thematisiert werden können.

Antisemitismus zeigt sich aktuell z.B. in Verschwörungstheorien im Internet, in Trivialisierungen des Holocaust oder unter dem Deckmantel des Antizionismus, bei dem an die Stelle "der Juden" nun "der Staat Israel" tritt.

Das Unterrichtsmaterial kann hier kostenfrei heruntergeladen werden.

Dossier Antisemitismus

Das ausführliche Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung gibt Einblicke in die Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus. Es untersucht seine Wandlungen und hilft, ihn zu entlarven. Zur Vorbereitung einer Unterrichtseinheit zum Thema sind die gesammelten Artikel ausgesprochen hilfreich.

Das Dossier finden Sie hier.