Zum Inhalt springen

Brandenburg

Das Interesse Brandenburger Schulen ist konstant hoch, sich im Bereich internationaler Schülerbegegnungen zu engagieren. Schulpartnerschaften und Austauschmaßnahmen sind fest etablierter Bestandteil des Schullebens. Im Vordergrund stehen dabei Partnerschaften mit europäischen Ländern, jedoch haben Förderprogramme des Bundes auch das Interesse an Kontakten mit Israel und den USA erhöht. Im Schuljahr 2015/2016 unterhielten Brandenburger Schulen rund 712 internationale Partnerschaften. An der Spitze liegen dabei Partnerschaften mit dem Nachbarland Polen. 221 brandenburgische Schulen pflegen 256 Partnerschaften mit Schulen in Polen.

Deshalb begleitet, unterstützt und fördert das Land Brandenburg Schulpartnerschaften sowie Begegnungen zwischen Schulklassen und Gruppen, aber auch den individuellen Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern im Rahmen institutioneller Programme. Es arbeitet dabei eng mit den Trägern und koordinierenden Institutionen wie dem Pädagogischen Austauschdienst der KMK (PAD), dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW) sowie mit verschiedenen Stiftungen zusammen.

Nachfolgend finden Sie, bezogen auf das Land Brandenburg, Informationen zu einzelnen Programmen und Fördermöglichkeiten sowie Merkblätter, Formulare und nützliche Links.

Großbritannien: North Eastern Education and Library Board

Ein Großteil der Aktivitäten, die brandenburgische Schulen, ob im Rahmen von Partnerschaften oder Projekten, im englischen Sprachraum realisieren, wäre ohne die Kooperation mit dem North Eastern Education and Library Board (NEELB) in Antrim / Nordirland undenkbar bzw. niemals zustande gekommen. Seit 1994 unterhält das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg Kontakte zum NEELB in Nordosten Nordirlands, einer von derzeit fünf regionalen Bildungsbehörden in Nordirland.

[weiter]

Frankreich: Académie de Rennes

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg unterhält langjährige Kooperationsbeziehungen zu einer französischen Region, der Bretagne. So konnten mit Unterstützung der französischen Botschaft 1997 Kontakte zur  Académie de Rennes aufgebaut werden, eine von landesweit 27 Verwaltungseinheiten ("académies"), die das französische Bildungsministerium auf regionaler Ebene vertreten. Zuständig ist die Académie Rennes für die départements Ille-et-Vilaine, Morbihan, Finistère und Côtes d'Armor. [weiter]

Polen

Die Kooperation Brandenburgs mit Polen hat hohen Rang. So misst die Verfassung des Landes Brandenburg vom 20. August 1992 in ihren Grundsätzen (Art. 2) der "Zusammenarbeit mit anderen Völkern, insbesondere mit dem polnischen Nachbarn" große Bedeutung bei. Das Brandenburgische Schulgesetz folgt dieser Klassifizierung mit dem Satz:  "Die Schule fördert die Bereitschaft zur friedlichen Zusammenarbeit mit den polnischen Nachbarn." (§ 4 (5)). [weiter]

Slowenien

Der Wunsch nach intensiveren Kontakten zwischen Brandenburg und der Republik Slowenien gründet in der Länderzuständigkeit Brandenburgs für das Kulturabkommen zwischen Deutschland und Slowenien, das seit 1994 besteht. Zudem treten sich hier zwei europäische Territorien (eine Region, ein Staat) gegenüber, die, an Einwohnerzahl und Fläche nahezu gleich, zu Beginn der 90er Jahre bei der sozialen und wirtschaftlichen Transformation ihrer Gesellschaften ähnliche Erfahrungen gemacht haben. [weiter]

Redaktionell verantwortlich: