Zum Inhalt springen

Interkulturelle Bildung - Tagungsdokumentationen

Interkulturelle Bildung - Tagungsdokumentationen


SPRACHvielfaltkulturschule– Interkulturelle und vielfaltsorientierte Schulentwicklung durch Mehrsprachigkeit am 13.02.2019

Am 13.02.2019 fand die Tagung "SPRACHvielfaltkulturschule"  zum übergreifenden Thema Interkulturelle Bildung und Erziehung im LISUM in Kooperation mit der RAA Brandenburg für multiprofessionelle Teams aus Brandenburger und Berliner Schulen sowie alle Interessierten statt.

Der Slam-Künstler Max Golenz eröffnete die Tagung mit einem Slam zur Sprache. Das Impulsreferat zum Thema "Chancen der Mehrsprachigkeit: Einblicke aus der Wissenschaft" wurde von Nathalie Topaj gehalten, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Interdisziplinären Forschungsverbund und Koordinatorin des Berliner Interdisziplinären Verbunds für Mehrsprachigkeit am Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS Berlin). Die Teilnehmenden besuchten am Vor- und Nachmittag verschiedene Workshops, in denen auf Möglichkeiten verwiesen wurde, wie ganzheitliche, diversitätsorientierte Sprachbildung in der Schule durch Anerkennung und Förderung von Mehrsprachigkeit produktiv genutzt und gelebt werden kann. Ein Marktplatz der Möglichkeiten bot Beratung, Kooperationen und Materialien zum Tagungsthema an. Max Golenz, der die Tagung begleitet hatte, fasste diese am Ende aus seiner Perspektive in einem Poetic Recording zusammen.

Das Impulsreferat hielt Frau Nathalie Topaj (ZAS Berlin) zu dem Thema "Chancen der Mehrsprachigkeit: Einblicke aus der Wissenschaft" (s. Anlage).

Hier finden Sie die Audio-Datei des Poetic Recordings von Max Golenz der Tagung "SPRACHvielfaltkulturschule" am LISUM.

Unterstützungssysteme für Interkulturelle Bildung und Erziehung

Als Anbietende für den Markt der Möglichkeiten wurden die RAA Berlin / Brandenburg  und KIWI/CARE durch die Plattform Kulturelle Bildung sowie durch das Theater an der Parkaue unterstützt.


Tagung "Patchwork-Identitäten – Interkulturalität neu denken" 27. April 2018

Die Tagung "Patchwork-Identitäten – Interkulturalität neu denken" am LISUM im April 2018 zeigte Möglichkeiten und Wege auf, wie sich alle an Schule Beteiligten auf der Basis ihrer Herkunft und individuellen Kultur in das Schulleben einbringen können.

Diese Veranstaltung fand in Kooperation mit den Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA Brandenburg) und dem Zentrum für Sprachbildung Berlin (ZeS) statt.

Der Bericht von der Tagung kann als PDF-Datei heruntergeladen werden. Er enthält neben Fakten zum Thema auch praktische Übungen und stellt verschiedene Verfahren vor.

Tagung "Interkulturelle Bildung als Herausforderung und Chance- Eine Schule für alle entwickeln" 21.03.2012

Interkulturelle Bildung als Herausforderung und Chance – Eine Schule für alle entwickeln

Wie kann es gelingen, dass Schulen dem Anspruch auf "Integration durch Bildung" bei zunehmender Heterogenität der Schülerinnen und Schüler gerecht werden? Was können Schulen tun, um sich interkultu-rell zu öffnen, so dass sich alle Schülerinnen und Schüler mit ihrer Kultur angenommen fühlen?
Auf der Tagung kamen im LISUM etwa 60 Pädagoginnen und Päda-gogen aller Schulformen und Schulstufen ins Gespräch darüber, wie sie den Index für Inklusion an ihren Schulen nutzen können, um Ler-nen und Teilhabe in der Schule der Vielfalt zu ermöglichen.

Einleitungsvortrag: Interkulturelle Bildung als Herausforderung und Chance – Ein Schule für alle entwickeln

•    Kontext und Gesamtkonzeption
•    Interkulturelle Bildung und Erzeihung
•    Index für Inklusion

migrantas | eine visuelle Sprache der Migration

Von Projekten, deren Ziel es ist, "im Stadtraum sichtbar zu machen, was diejenigen denken und fühlen, die ihr eigenes Land verlassen haben und nun in einem neuen Land leben".
 

Erste Schritte auf dem Weg zu einer interkulturellen/inklusiven Schule

Die Zusammenarbeit von Eltern mit Migrationshintergrund und der Schule – die Öffnung der Schule nach Außen als Weg, inklusive Kultur zu schaffen?

"Hands across the campus" – Ein Grundwertecurriculum für eine inklusive Schule?

Michael Rump-Räuber, LISUM
Ulrike Kahn, DeGeDe

Flucht und Asyl – ein fächerübergreifendes Projekt an Schulen als Beispiel inklusiven Unterrichts


Tagungsbericht im Fachbrief IBE Nr. 15

Redaktionell verantwortlich: Ralf Dietrich, LISUM