Zum Inhalt springen

Schulpartnerschaften

Einleitung

Schulpartnerschaften und Schüleraustausche sind für alle Beteiligten eine wichtige Bereicherung des Schullebens - sowohl aus pädagogischer als auch aus schulpolitischer Sicht. Sie motivieren zum Lernen, machen den Unterricht interessanter und können im Zusammenspiel mit anderen Faktoren zur Identitätsstiftung junger Menschen, zur Bereicherung ihres Lebensalltags, zur Ausprägung von Werten und Toleranz beitragen.

Wozu können Schulpartnerschaften beitragen?

  • Eine allgemeine Verbesserung des Schulklimas. Weltoffenheit und Toleranz können wachsen.
  • Durch die Einbeziehung aller an Schule Beteiligten rücken diese  näher zusammen, identifizieren sich stärker mit den schulischen Belangen und stimmen ihre Arbeit  besser ab.
  • Neue Traditionen in allen Bereichen des schulischen Lebens werden geschaffen.
  • Die Schule erhält ein stärkeres Profil.
  • Das Lern- und Arbeitsklima, die Lernmotivation der Schülerinnen und Schüler sowie das Verhältnis zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern werden verbessert.
  • Die Schülerinnen und Schüler werden selbständiger, zielstrebiger und selbstbewusster. Damit haben sie Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
  • Durch persönliche Austausche und Freundschaften wachsen dauerhafte Beziehungen zwischen den Schulen.

Redaktionell verantwortlich: Jörg Schäfer, LISUM