Zum Inhalt springen

Schulpartnerschaften Ost-, Mittelost-, Südosteuropa sowie den Baltische Staaten

Das Auswärtige Amt fördert Schülerbegegnungen im Rahmen von Schulpartnerschaften mit den folgenden Staaten: Tschechische Republik, Slowakische Republik, Ungarn, Slowenien, Rumänien, Bulgarien, Estland, Lettland und Litauen.

Es hat den Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (PAD) mit der Koordination und Betreuung des Programms beauftragt.

Gefördert wird der Besuch der ausländischen Schülerinnen und Schüler in Deutschland mit einem Zuschuss zu den Fahrt- und Programmkosten sowie einer Versicherungspauschale.

Osteuropa entdecken! Schülerstipendien für ein Austauschjahr

Spannende Länder warten darauf entdeckt zu werden: Estland, Lettland, Litauen, Moldawien, Polen, Russland, Tschechien und die Ukraine. Der Fonds „Erinnerung und Zukunft" fördert seit 2002 den Schüleraustausch zwischen Deutschland und Mittel- und Osteuropa mit Stipendien. AFS und YFU übernehmen die Organisation und Betreuung dieser Programme. Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Stipendium für ein Schuljahr im Ausland bewerben möchten, sollten Interesse an Mittel- und Osteuropa mitbringen sowie zum Zeitpunkt der Abreise zwischen 16 und 18 Jahre alt sein.

Detaillierte Informationen unter http://www.yfu.de/auslandsjahr/stipendien/osteuropa/ .

Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch

Im Bereich der deutsch-russischen Schulpartnerschaften fördert die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch den Schüler- und Jugendaustausch.

Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen

Ziel des Förderprogramms „MEET UP! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen“ ist es, die Beziehungen zur Ukraine zu intensivieren und das Engagement junger Menschen aus Deutschland und aus der Ukraine für demokratische Grundwerte und Völkerverständigung zu stärken. Darüber hinaus ermöglicht das Förderprogramm auch trilaterale Begegnungen mit jungen Menschen aus Russland.

Redaktionell verantwortlich: