Zum Inhalt springen

Medien zu Cyber-Mobbing

Medien zum Thema Cyber-Mobbing

Das Medienforum Berlin verleiht eine Vielzahl an Unterrichtsfilmen für unterschiedliche Fächer an Berliner Lehrerinnen und Lehrer. Die folgende Zusammenstellung zeigt eine kleine Auswahl von Titeln, die für Ihren Unterricht in der Schule zur Verfügung stehen. Neben dem Verleih von DVDs und CD-ROMs bieten wir die Möglichkeit Filme kostenlos online aus dem Internet herunterzuladen: www.mom-katalog.de

Das Medienforum ist ein Teil der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und befindet sich in Berlin-Moabit, Levetzowstraße 1-2, 10555 Berlin. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link:www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/medien/medienforum/

Medien zum Thema Cyber-Mobbing im Verleih des Medienforums Berlin
(im Land Brandenburg bitte bei den Bildstellen und Medienzentren nachfragen)

Gewaltprävention - Gewalt ist keine Lösung!
Didaktisches Online-Medium (MOM), Länge: 15 Minuten, farbig, Produktionsjahr: 2009
Der Filminhalt ist fiktiv, kann sich aber jeden Tag so in Deutschland abspielen. Viele Filmrollen sind von authentischen Darstellern, wie z.B. dem örtlichen Jugendrichter, besetzt. Jugendliche, die sich in ihrer Freizeit in der Jugendfeuerwehr engagieren, planten die Filmszenen und waren als Darsteller dabei. Anhand der Filmszenen sollen die Schüler Risiken und mögliche Straftaten im Zusammenhang mit dem unbedarften Nutzen eines Handys mit Foto-/Videofunktion erkennen.
Zusatzmaterial: Begleitheft, Fragebögen, Infoblätter.

Mobbing-Koffer – Nr. 5050006
Medienpaket, Produktionsjahr: 2010
Der Medienkoffer enthält: fünf DVDs mit Kurzspielfilmen ("The Ground Beneath - Konflikte lösen", "Chatgeflüster", "Regenbogenengel", "Stille Post" und "Soft") eine DVD mit dem Dokumentarfilm: "Cybermobbing - Was ist das?" sowie zwei DVDs mit Spielfilmen ("Ben X" und "Ihr könnt euch niemals sicher sein"). Des Weiteren sind für jeden Einzeltitel Arbeitshilfen für die Bearbeitung im Unterricht enthalten. Die drei Hefte "Was tun bei Cyber-Mobbing" enthalten weitere Materialien für den Unterricht.

Cybermobbing – Nr. 5554997
Didaktisches Online-Medium, Länge: 13 Minuten, farbig, Produktionsjahr: 2009
Von kurzen Begriffserklärungen zu Persönlichkeitsrechten, Cyberbullying und Cybermobbing kommt der Film zu praktischen Darstellungen aus der Alltagswelt von Jugendlichen mit Handy und in sozialen Netzwerken. Er beleuchtet beispielsweise, weshalb man nicht heimlich aufge-nommene Filme vom Handy ins Internet stellen darf und erläutert das Recht am eigenen Bild oder den Schutz der Intim- und Privatsphäre. Neben der Vermittlung sozialer Kompetenzen wird gezeigt, dass mit modernen Kommunikationsmitteln gemobbte Personen auch in ihren vier Wänden belästigt werden und dass sich Inhalte im Netz rasend schnell verbreiten. Cyber-Mobbing ist nicht nur eine Frage des schlechten Stils, sondern in der Konsequenz auch zivil- und strafrechtlich von Belang. Den Opfern wird aufgezeigt, wie sie sich wehren können: Insbesondere, dass sie bei Netzdiensten oder juristisch gegen anonyme Täter vorgehen können.
Zusatzmaterial: Bildergalerie, Linkliste, Arbeitsblätter, Kommentartext.

Happy Slapping – Nr. 5553540
Didaktisches Online-Medium, Länge: 17 Minuten, farbig, Produktionsjahr: 2009
Kurzspielfilm zum Thema Cybermobbing und Happy Slapping. Vier junge Mädchen, enge Freundinnen, haben sich eine Mutprobe ausgedacht: Eine von ihnen soll einen wildfremden Passanten schlagen und dieses soll gefilmt werden. Doch aus einem gewalttätigen Scherz wird zunehmend Schlimmeres: Eines der Mädchen wird zum Mobbing-Opfer, das gequält wird und dieses Quälen wird mit dem Handy gefilmt.
Zusatzmaterial: Interviews; Bildergalerie mit Standfotos und Fotos vom Dreh; ROM-Ebene: Unterrichtsbezüge; Vorschläge für die Elternarbeit; Methodische Vorschläge; Hintergrundinformationen; 14 Schülerarbeitsblätter; Zusatzmaterialien.

Das Mitmach-Netz - Chancen und Gefahren im Web 2.0 – Nr. 5500997
Didaktisches Online-Medium, Länge: 21 Minuten, farbig, Produktionsjahr: 2009
Online-Communities, Podcasts, Weblogs und Wikis - das Web 2.0 erobert das Internet, und vor allem Kinder und Jugendliche sind von den Möglichkeiten dieses Mitmach-Netzes fasziniert. Dass von dem schwer überschaubaren Angebot auch Gefahren ausgehen können, wird dabei gerade von jungen Menschen kaum bedacht. Mit der Etablierung des Web 2.0 wird es aber immer wichtiger, dass Kin-der und Jugendliche diese Risiken kennen und auf ihre Sicherheit achten. Die DVD sensibilisiert für die neuen Risiken, setzt sich mit Vorlieben und Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen auseinander und regt zum verantwortlichen Umgang mit dem Medium Internet an. Vielseitig einsetzbare Arbeitsblätter, die auf die Inhalte des Hauptfilms abgestimmt sind, ausführliche, thematisch gegliederte Internetlinks, umfangreiche Materialien von klicksafe, Hinter-grundinformationen und Verwendungshinweise optimieren die Nutzung der DVD und ihren Einsatz im Unterricht.

SchülerVZ, Facebook & Co.KG – Nr. 5554924
DVD-Video, Länge: 10 Minuten, farbig, Produktionsjahr: 2009
Mit rund fünf Millionen Mitgliedern sind In den Onlineplattformen der Jugendlichen etwa die Hälfte aller deutschen Schülerinnen und Schüler miteinander vernetzt. Auf der Suche nach den Chancen und der Faszination der Vernetzung fragt kaum ein Jugendlicher nach Risiken, Schutz der Persönlichkeit und Privatsphäre. An nachvollziehbaren Beispielen zeigt der Film, wie der sorglose Umgang mit den eigenen Daten schaden kann. Gegeben werden praktische Hinweise und Hilfen, wie sich Jugendliche vor Missbrauch in sozialen Netzwerken schützen können und wie durch Einstellungsänderungen der Zugriff auf persönliche Daten bei schülerVZ geschützt werden kann.
Zusatzmaterial: Bildergalerie; Linkliste; Arbeitsblätter; Kommentartext.

Folterkammer Klassenzimmer – Nr. 4650393

DVD-Video, Länge: 45 Minuten, farbig, Produktionsjahr: 2004
TV-Dokumentation über Schüler, die Klassenkameraden ausgrenzen, demütigen und auf extre-me Weise quälen und das Opfer dann auch noch per Video zur Schau stellen. Ein exklusiv gedrehter Fall aus dem sauerländischen Marsberg, mit erschütternder Ähnlichkeit zu den Ereignissen an einer Hildesheimer Berufsschule.

Redaktionell verantwortlich: Christian Richter, LISUM