Zum Inhalt springen

1. Fachtagung "ALLES MEDIEN ODER WAS?" 2016

Fachtagung zur Medienbildung und Medienentwicklungsplanung an Grundschulen im Land Brandenburg

Die 1. Fachtagung "ALLES MEDIEN ODER WAS? – Medienbildung und Medienentwicklungsplanung an Grundschulen im Land Brandenburg" richtete sich an Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiterinnen und Schulleiter, Beraterinnen und Berater sowie Schulträger aus dem Grundschulbereich im Land Brandenburg. Ziel war es, über die Möglichkeiten der Medienentwicklungsplanung zu informieren, für Medienbildung zu sensibilisieren und bei den ersten Schritten der Implementierung des Basiscurriculums Medienbildung zu unterstützen.

Eröffnung und Vorträge

Eröffnung und Begrüßung

Dr. Götz Bieber, Direktor des LISUM und Dr. Thomas Drescher, Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Medienintegration in der Grundschule – Worauf kommt es an und wohin geht die Reise?

Dr. Stefan Welling, ifib/Universität Bremen

Der neue Rahmenlehrplan als Grundlage für Medienentwicklungsplanung an Grundschulen

Dr. Michael Kaden, MBJS

Medienbildung und Medienentwicklungsplanung an brandenburgischen Grundschulen

Dr. Katrin Düring & Claudia Stringman, MBJS

Die Workshops der Tagung

Michael Retzlaff, LISUM

Ausgehend von den Erfahrungen und Stärken einer Grundschule im Bereich Medienbildung werden die notwendigen Arbeitsschritte zur erfolgreichen Entwicklung eines pädagogischen Medienkonzepts vorgestellt. Das Basiscurriculums Medienbildung stellt den fachlichen Bezugsrahmen für das pädagogischen Konzept dar.

Andreas Hackert, Landesfachverband, Medienbildung Brandenburg e.V.

Ursprünglich im Jahr 2001 als Instrument der Außerschulischen Jugendarbeit konzipiert, ist der bundesweite Kinder- und Jugendmedienschein comp@ss mit seinen abgestuften Modulen seit einigen Jahren im System Schule angekommen. Die einzelnen Module orientieren sich am Rahmenlehrplan und den zu vermittelnden Kompetenzen. Den schulischen Einsatz des comp@ss fand die Medienanstalt Berlin-Brandenburg förderwürdig und zeichnete das Projekt  mit dem Medienkompetenzpreis 2015 aus. Im Workshop werden Module, Instrumente und Herangehensweisen im Unterricht näher erläutert.

Dr. Stefan Welling, ifib/Universität Bremen & Dr. Michael Kaden, MBJS

Der Workshop bietet ein Forum für Schulträger, um sich über ihre Erfahrungen aus und künftige Anforderungen an die Medienentwicklungsplanung (MEP) auszutauschen. Dazu werden ergänzend Erfahrungen aus Kommunen anderer Bundesländer eingebracht.

Henry Freye, LISUM

Zunächst wird über die Potentiale von freien Bildungsmedien (OER) gesprochen. Dann wird der Kurs #GOL16LISUM vorgestellt: Im Online-Kurs „Gratis Online Lernen“ wird gezeigt, wie es am besten gelingt, sich kostenfrei mit dem Internet weiterzubilden. Tipps und Tricks und kollegialer Austausch stehen im Mittelpunkt dieses Kurses speziell für die Region Berlin-Brandenburg.

Julian Kulasza, mezen – Medienkompetenzzentrum Pankow, WeTek Berlin gGmbH & Anne Schirmer (Konrektorin), Vertreterin/Vertreter der Bürgel-Grundschule, Schöneiche

Wie kann es gelingen, Kinder, Eltern und Lehrkräfte auf den digitalen Wandel im Kontext Schule vorzubereiten? Die Medienkompetenztage an der Grundschule Bruno-Hans-Bürgel in Schöneiche finden in Kooperation mit einem außerschulischen Träger nun bereits im dritten Jahr statt. Sie begegnen der Herausforderung vor allem mit medienpädagogischen Praxisangeboten für die ca. 250 Kinder der 1.-6. Klasse, aber auch Lehrerkollegium und Elternschaft erhalten Informations- und Qualifizierungsmöglichkeiten. Der Workshop stellt das Konzept kurz vor und soll den Teilnehmenden die Möglichkeit geben, auszuloten ob und wie dieses oder ähnliche Projektformate an der eigenen Schule – gerade auch in Hinblick auf die Entwicklung eines individuellen Medienbildungskonzepts – umgesetzt werden können.

Susanne Schmitt, Eltern-Medien-Beratung, AKJS Brandenburg e.V.

Medienpädagogische Elternarbeit ist ein wichtiger Baustein in der Ein- und Durchführung eines stimmigen Medienbildungskonzepts. Inwieweit können oder sollen Schulen Hilfestellungen und Anregungen für Eltern für eine Gestaltung des familiären Alltags mit Medien geben. Welche Unterstützungsangebote können Betreuungs- und Bildungseinrichtungen im Zusammenwirken mit den Eltern abrufen? Welche Förderung gibt es hier? Elterninformationsabende, intergenerative Workshops und Projekttage sind nur einige Mittel zur Umsetzung, die im Workshop vorgestellt und besprochen werden.


Redaktionell verantwortlich: Cornelia Brückner; LISUM