Zum Inhalt springen

Filme und Themen im Überblick

Text: Michael Ende
Illustrationen: Annegert Fuchshuber
Themen: Träume, Ängste, Fantasie, Kindheit
Altersempfehlung: ab 3 Jahren

Traumhaft verfressen ist dieser kleine igelhaarige Wicht – und er kommt dem König gerade recht. Prinzessin Schlafittchen will abends nicht mehr ins Bett, zu groß ist ihre Angst vor bösen Träumen. Als selbst die Klügsten des Landes keinen Rat mehr wissen und der König nirgendwo jemanden findet, der seiner Tochter helfen könnte, kommt doch noch Rettung: Das Traumfresserchen futtert alle bösen Träume einfach auf.

Themen: Familie, Geborgenheit, Durchsetzungsvermögen, Nacht, Fantasie, Träume, Rivalität, Fähigkeiten, Farben, Gefühle
Altersempfehlung: ab 4 Jahren

Traumhaft trickreich ist der Abendspaziergang einer Bärenfamilie oder der Wettbewerb im Eierlegen. Originelle, humorvolle, hintersinnige Kurzgeschichten ("Seht mal!", sagt der kleine Bär, Nachts sind alle Katzen bunt, Das schönste Ei der Welt, Die Königin der Farben) führen in Traum- und Märchenwelten und erzählen von Abenteuern zwischen Dämmerung und tiefer Nacht. Altersgerecht fördern sie Wahrnehmungsfähigkeit, Fantasie und Kreativität.

Regie: Hayo Freitag
Themen: Kindheit, Märchen, Abenteuer, Erziehung, Mut, Freundschaft, Solidarität, Gerechtigkeit, Familie, Literaturverfilmung, Zeichentrick, Filmsprache (Farben/Farbwirkung)
Fächer: Deutsch, Sachunterricht, Kunst
Altersempfehlung: ab 5 Jahren

Tiffany, mutige Heldin der Filmadaption von Tomi Ungerers bekanntem Kinderbuch, ist gar nicht verängstigt, sondern im Gegenteil entzückt, als ihre einsame, nächtliche Reise ins Waisenhaus ein jähes Ende findet und ihre Kutsche von den drei Räubern überfallen wird. In Tiffany reift der verwegene Traum, mit Hilfe der drei Räuber ihrem traurigen Schicksal zu entgehen...

Regie: Rolf Losansky
Themen: Außenseiter, Vorurteile, Toleranz, Fantasie, Träume, Schule, Erziehung, Familie, Rollenbilder, Identität, Filmsprache (Animation/Trick)
Fächer: Deutsch, Sachunterricht , Kunst
Altersempfehlung:  für 1. bis 3. Jahrgangsstufe

Moritz, dem kleinen Träumer, reicht es eines Tages. Weil es bei ihm eben nicht "zackzack" geht, wird er von allen ständig gerügt und gehänselt. Moritz haut ab und verkriecht sich in einer Litfasssäule mitten auf dem Markt. In seinem "Land der Fantasie" lernt er eine sprechende Katze, ein Mädchen vom Zirkus und einen klugen Straßenkehrer kennen. Die neuen Freunde machen ihm klar, dass alle mehr Verständnis füreinander aufbringen müssen. Aber wirklich ausreißen kann man vor seinen Problemen nicht.

Regie: Ella Lemhagen
Themen: Wünsche, Träume, Erwachsenwerden, Identität, Selbstbehauptung, Familienkonflikte/Familie, Mutter-Sohn-Beziehung, erste Liebe
Fächer: Deutsch, Sachunterricht , Kunst
Altersempfehlung: für 3. bis 4. Jahrgangsstufe

Eigentlich heißt Tsatsiki Tobias, aber so wird er von keinem genannt. Den Spitznamen verdank er seinem griechischen Vater, den er allerdings noch nie gesehen hat. Gemeinsam mit seiner Mutter lebt Tsatsiki in Stockholm – und Griechenland ist weit. Sehnlichster Wunsch des Achtjährigen ist es, endlich den Vater kennen zu lernen. Der Junge setzt alles daran, damit sein großer Traum Wirklichkeit wird.

Regie: Linus Torell
Themen: Leben und Tod, Umgang mit dem Tod, Mensch und Natur, Wölfe, fremde Kulturen/interkulturelle Begegnung, Sami, Freundschaft, Filmsprache
Fächer: Deutsch, Sachunterricht, Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde, Kunst
Altersempfehlung: für 4. bis 6. Jahrgangsstufe

Nach dem Tod ihrer Mutter verbringt die zehnjährige Misa den Sommer bei ihrer Großmutter in der Abgeschiedenheit Nordschwedens. Dort schließt das Mädchen auf wundersame Weise Freundschaft mit einer Wölfin und deren Jungen. Doch die Rentierzüchter der Gegend haben Wilderer auf die Wölfe eingesetzt. Misa gerät in einen existenziellen Konflikt zwischen Mensch und Natur, der ihr zugleich einen Reifungsprozess ermöglicht und hilft, den Verlust ihrer Mutter zu verarbeiten.

Regie: Anna Justice
Themen: Pubertät, Familie, Familienbeziehungen, Identitätsfindung, Lebenskonzepte, Freundschaft, erste Liebe, Erwachsenwerden, Werte, jüdisches Leben, Literaturverfilmung, filmisches Erzählen
Fächer: Deutsch, Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde
Altersempfehlung: für 5. bis 7. Jahrgangsstufe

Die 13-jährige Nelly ist ein Superhirn mit wenig Ausstrahlung. Als künftige Astronomin hat sie mit dem üblichen Mädchenkram nichts am Hut - und mit Sport erst recht nichts. Doch plötzlich wird die Teilnahme an einem Basketballturnier zur großen Herausforderung, weit wichtiger noch als jeder Hebräisch-Unterricht und die bevorstehende Bat-Mizwa. So lässt sie sich auf einen Handel mit dem Schulversager Max Minsky ein: Basketballtraining gegen Hausaufgaben.

Regie: Niels Arden Oplev
Themen: Individuum und Gesellschaft, Gerechtigkeit, Zivilcourage, Identität, Überzeugungen, Vorbilder, 1968, Martin Luther King, Generationenkonflikt, Schule, filmisches Erzählen (Konflikt, Antagonist, Figurencharakterisierung, Figurenentwicklungen, Konfliktlösungen)
Fächer: Deutsch, Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde, Politische Bildung, Darstellen und Gestalten
Altersempfehlung: für 5. bis 8. Jahrgangsstufe

1969, in einem dänischen Provinznest. Das damals noch gar nicht allgegenwärtige Medium Fernsehen bringt Frits die Auf- und Umbrüche seiner Zeit nahe. Gebannt verfolgt der 13-Jährige die Bilder von demonstrierenden Studenten, die Proteste gegen den Vietnamkrieg und das Aufbegehren der Bürgerrechtsbewegung in den USA. Ihre Ideen und Ideale sprechen ihn an. Vor allem Martin Luther King und dessen Vision von einer besseren Welt begeistern ihn – und führen Frits zur Rebellion gegen scheinbar unanfechtbare schulische Autoritäten.

 

Regie: Jonathan Dayton, Valerie Faris
Themen: Familie/Familienbeziehungen, Generationenkonflikte, Illusionen und Realität, Selbstvertrauen, Selbstüberwindung, Erfolg/Erfolgsdruck, Pubertät, Talent- und Castingshows, Schönheitswahn/Schönheitswettbewerbe, Komödie, Parodie, Roadmovie
Fächer: Deutsch, Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde, Politische Bildung, Darstellen und Gestalten
Altersempfehlung: ab 7. Jahrgangsstufe

Die Hoovers möchten so normal sein wie jede amerikanische Durchschnittsfamilie, aber das tägliche Chaos straft ihr Wunschbild eindeutig Lüge. Als die siebenjährige Olive – klein, pummelig und mit rosa Riesenbrille auf der Nase nicht gerade die geborene Schönheitskönigin – für den Little-Miss-Sunshine-Wettbewerb nachnominiert wird, macht sich die Familie samt Opa und Onkel auf den beschwerlich-langen Weg nach Kalifornien. Die zweitägige Fahrt im klapprigen VW-Bus wird zur harten Bewährungsprobe für den familiären Zusammenhalt – bis zum überraschenden Finale.


Redaktionell verantwortlich: Beate Völcker