Zum Inhalt springen

Lautlese-Training für Partnerkinder

Lautlese-Training für Partnerkinder

Leseflüssigkeitstraining ab Jahrgangsstufe 2

Dieses Lautlese-Training verbindet Elemente des wiederholenden Lautlesens mit Elementen des begleitenden Lautlesens. Zwei Kinder arbeiten gemeinsam: ein Kind, das bereits über eine besser ausgebildete Lesefertigkeit verfügt, und ein weniger gut lesendes Kind.

Vor dem Lesen betrachten die Kinder die Überschrift des Textes und die Illustrationen. Daran anknüpfend stellen sie Vermutungen über den Textinhalt an und erzählen sich gegenseitig, was sie über das vermutete Thema bereits wissen. Dann lesen die Kinder den Text einmal synchron und zweimal abwechselnd abschnittsweise (siehe Trainingsplan). Beim Synchronlesen passt das Kind mit der stärker ausgebildeten Lesefähigkeit sein Lesetempo an das Tempo des Partnerkindes an. Bei Verlesungen korrigieren sich die Kinder gegenseitig.

Nach jeder Trainingseinheit werden der eigene und der Lesevortrag des Partnerkindes auf einem Trainingsplan anhand von fünf Kriterien eingeschätzt. Außerdem bewerten die Kinder den Text. Im Austausch begründen sie ihre Bewertungen. Das lenkt die Aufmerksamkeit auf den Textinhalt und fördert das Textverstehen.

Die Erfahrungen zeigen, dass sich die Leseflüssigkeit sowohl der schwächeren als auch der stärkeren Leserinnen und Leser verbessert. Anders als beim Lautlese-Training mit einerTrainerin/einem Trainer wird bei diesem Verfahren auch das kooperative Lernen geschult.

Textauswahl 
Frage-Antwort-Texte auf Satzebene, kurze überschaubare Texte: möglichst in sichtbare Abschnitte eingeteilte Erzähltexte, kleine illustrierte Bücher, Sachtexte, Gedichte, kurze Kapitel eines Kinderbuchs …

Dauer 
Eine Trainingseinheit dauert ca. 20 bis 30 Minuten. Um effektiv zu sein, sollte das Verfahren mindestens zweimal wöchentlich über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.

Trainingsplan zum Lautlese-Training für Partnerkinder – Kopiervorlage (pdf – 43 KB)


Literatur

Cornelia Rosebrock/Daniel Nix/Carola Rieckmann/Andreas Gold: Leseflüssigkeit fördern. Lautleseverfahren für die Primar- und Sekundarstufe. Kallmeyer in Verbindung mit Klett, Seelze 2011

Redaktionell verantwortlich: Erna Hattendorf