Zum Inhalt springen

Medien-Know-how nutzen

Medien-Know-how nutzen

"Schön", sagte der Lehrer, "da ihr nicht gerne lest, werde ich euch Bücher vorlesen."

Daniel Pennac: Wie ein Roman. Von der Lust zu lesen. 1998


Es wird methodisch gezielt an den vorhandenen Kompetenzen angeknüpft, welche die Kinder und Jugendlichen durch den regelmäßigen Konsum der Massenmedien wie Fernsehen und Computer erworben haben. Dazu gehören z. B. schnelles Dechiffrieren komplexer Bilder und auch die fast schlafwandlerische Fähigkeit, Formen des Fernsehens wie die Talk- oder Quizshow mühelos reproduzieren und füllen zu können. Ausgangspunkt ist immer die Geschichte oder ein bestimmtes Sachthema, die vorhandene Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler wird dabei gezielt als Brücke zum Buch genutzt.

So resümierte ein dreizehnjähriger Schüler eine in diesem Sinne gelungene Literaturveranstaltung: "Also, ich dachte, es ginge nur um Lesen, aber hier war ja noch etwas ganz anderes. Hier haben die Lehrerinnen gezeigt, was sie können und wir, die Schüler, konnten auch zeigen, was wir können. Das war cool."

In diesem Zusammenhang sind Bücher geeignet, deren "Botschaften" sich auch über andere Ebenen als die des Textes mitteilen: Die Torte ist weg, Der Tigerprinz und Frag doch mal ...

Katja Eder

Redaktionell verantwortlich: Erna Hattendorf