Zum Inhalt springen
Mit allen Sinnen lesen

Mit allen Sinnen lesen

"Man kann Bücher verschlingen. Ein dickes Buch ist ein Brocken. Und doch kriegt man immer mehr Hunger."

Daniel Pennac: Wie ein Roman. Von der Lust zu lesen. 1998


Mit unseren Sinnen haben wir einen direkten und unmittelbaren Zugang zur Welt und allem, was uns umgibt. "Herr seiner Sinne" ist in der Regel jeder. Lesen dagegen erfordert ein hohes Vermögen an Abstraktion. Gelingt es uns den unmittelbaren sinnlichen Zugang zur Welt für die Lesemuffel auf die Welt des Buches sozusagen "umzuleiten", ist das Eintreten schon fast garantiert. Es braucht meistens etwas Übung und dadurch mehrere Anläufe, doch das Aha-Erlebnis stellt sich dann nahezu von alleine ein. Ideen zu den Büchern Der große Platsch, Die Nordwindhexe und Das Hip-Hop-Projekt.

Katja Eder