Zum Inhalt springen
Tischtheater

Tischtheater

Kulisse und Figuren zu "Gufidaun" von Bruno Blume
Foto: Christa Penserot

Jahrgangsstufen 1 bis 3

 

Im Anschluss an das Vorlesen eines Buches oder nach der selbstständigen Lektüre kann in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit ein kleines Tischtheater entstehen. Die Kinder entscheiden sich für eine Textstelle, die sie gerne vorspielen möchten.

 

Ein fester Zeichenkarton wird an den Seiten so geknickt, dass eine Theaterkulisse entsteht, die anschließend als zur Szene passender Hintergrund gestaltet wird. Die handelnden Figuren werden auch auf Karton gezeichnet, ausgeschnitten und an Holzstäbchen befestigt. Allein oder gemeinsam mit Partnerkindern wird die kleine Spielszene vorbereitet und aufgeführt.

 

Wenn das Tischtheater in Form von Partner- oder Gruppenarbeit erarbeitet wird, wird entsprechend vorgegangen. Die kleinen Vorführungen können auch gefilmt und später dann noch einmal als Film betrachtet werden. Eine ähnliche Anregung mit höheren Anforderungen für ältere Schülerinnen und Schüler stellt die Methode „Mein Buch im Guckkasten“ dar.

 

Zielsetzung

  • systematische Texterschließung initiieren
  • individuelle Leseprozesse unterstützen und begleiten
  • persönliche Bezüge zum Text initiieren
  • Leseinteresse dokumentieren
  • Texttransformation (mündlich)
  • Buchpräsentation