Zum Inhalt springen
Werkstattbuch

Werkstattbuch

Schülerbeispiele
Vergrößern durch Anklicken

Jahrgangsstufen 7 bis 11

 

Das Werkstattbuch stellt eine Variante und Weiterentwicklung des Lesetagebuchs dar. Es baut auf dem Lesetagebuch als lektürebegleitender Arbeitsform auf, die daher bekannt sein sollte. Es kann sowohl zu einem selbst gewählten Roman als auch zu einer gemeinsamen Lektüre angelegt werden.

 

Ein Werkstattbuch besteht aus drei Teilen: Im Lesetagebuch, wird der Inhalt zusammenfasst und durch eigene Gedanken und spontane Bewertungen, Fragen ergänzt. Im Archiv werden Materialien zu einem selbst gewählten (im Roman relevanten) Thema gesammelt. Die Produkte sind selbst verfasste Texte zum Roman. Die Auseinandersetzung mit einem Roman findet also auf verschiedenen Ebenen statt.

 

Die Produkte können fachliche Auseinandersetzungen mit dem literarischen Werk (z.B. mit der Erzählform, mit Motiven etc.) sein oder eigene, auch literarische Texte (Dialog mit einer Figur, Brief an eine Figur, Gedicht zu einem Aspekt etc.). Auch hier müssen die Auswahlentscheidungen deutlich gemacht werden. Je nach Klassenstufe werden hier verschiedene Aufgabenstellungen zur Auswahl angeboten. 

 

Im Archiv ist es erlaubt, Texte z.B. aus dem Internet zu übernehmen oder aus Publikationen zu kopieren. Sie müssen jedoch einen inhaltlichen Zusammenhang bilden und die Wahl des Themas sowie die eigene Auswahl müssen begründet werden. 

 

Eine weitere Aufgabe besteht in der ästhetisch ansprechenden und inhaltsbezogenen Gestaltung der Werkstattbücher. Sie werden individuell in häuslicher Arbeit über einen längeren, im Voraus vorgegebenen Zeitraum erarbeitet, während parallel im Unterricht nach der Lektüre des Romans die in den Lesetagebüchern aufgeworfenen Fragen besprochen und je nach Voraussetzungen der Schüler und Schülerinnen und des Romans ausgewählte Aspekte thematisiert werden. Hier können auch über das Archiv erworbene Kenntnisse eingebracht werden.

 

Die Werkstattbücher werden bewertet und können als Ausstellung in der Klasse oder (dann als Auswahl) öffentlich präsentiert werden (z.B. Tag der offenen Tür, Leseveranstaltungen).

 

In dieser Form stellt das Werkstattbuch auch eine Hinführung zur Lese- und Schreibmappe dar. Zu anderen Varianten (als Projekt im Unterricht, Erarbeitung in Teams, Binnendifferenzierung) vgl. die unten genannte Quelle.

 

Werkstattbuch für Klasse 7/8 - Aufgabenblätter, Selbsteinschätzungs-, Bewertungsbogen (pdf - 321 KB)

 

Werkstattbuch - Fotodokumentation eines Schülerbeispiels, 11. Klasse (pdf - 2,7 MB)

Zielsetzung 
  • Lesemotivation stärken
  • Persönliche Bezüge zum Text eröffnen
  • Individuelle  Textauseinandersetzung intensivieren
  • Selbstständige  Erarbeitung eines Romantextes unterstützen
  • Literarisches Verstehen (Rezeptionskompetenz)  durch Schreiben fördern

 Idee nach:

Opgenoorth, Richard: Einen komplexen Roman selbstständig erobern. In: Deutsch 5. Unterrichtspraxis für die Klassen 5-10. Kallmeyer bei Friedrich in Velber (4. Quartal) 2005. S. 20 - 25