Zum Inhalt springen

Lesepaten-Frage 4

Manche Kinder werden so schnell unruhig. Wie lange soll ich überhaupt vorlesen?

Kindern, die bisher wenige Erfahrungen mit dem Vorlesen gemacht haben, fällt es oft schwer, konzentriert zuzuhören. Sie sind es nicht gewöhnt, sich auf einen Text hörend einzulassen und innere Bilder zu entwickeln. Je häufiger man diesen Kindern vorliest, desto leichter fällt es ihnen, Geschichten zu hören und zu genießen. Trotzdem sollte die reine Vorlesezeit 10 bis 15 Minuten nicht überschreiten.

Es ist günstig, unruhige Kinder bei sich in der Nähe zu platzieren, Blickkontakt zu ihnen zu halten. Gerade diese Kinder sollten von den Lesepaten immer wieder einbezogen werden, indem man sie während des Vorlesens nach ihren Gedanken, Meinungen usw. zum Text fragt.

Redaktionell verantwortlich: Erna Hattendorf