Zum Inhalt springen
Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung

Tagungsdokumentation

 

Fachtagung "Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung"
vom 20. April 2018


"Landesweite Tage der Sichtbarkeit" im Land Brandenburg geplant

Im Land Brandenburg verunglücken jährlich Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr. Besonders in der Dämmerung besteht ein höheres Unfallrisiko als am Tag. Mit Sichtbarkeitshilfen, wie reflektierenden Streifen, können Fußgänger und Radfahrer das Unfallrisiko verringern und von anderen Verkehrsteilnehmern frühzeitig erkannt werden.

Das Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg und das Forum Verkehrssicherheit des Landes Brandenburg, laden Sie deshalb zur Mitwirkung an einer landesweiten Aktion zur besseren Sichtbarkeit von Fußgängern und Radfahrern ein! Wir möchten Menschen im ganzen Bundesland dafür sensibilisieren, sich bei Dunkelheit und schlechten Sichtverhältnissen mit reflektierenden Materialien und ausreichender oder zusätzlicher Beleuchtung auszurüsten.

Deshalb initiieren Netzwerk und Forum in diesem Jahr erstmalig die "Landesweiten Tage der Sichtbarkeit" vom 06. bis 08. November 2018. Aufgerufen sind alle Akteure aus dem Bereich der Verkehrssicherheit, innerhalb dieser Tage eigene Aktionen durchzuführen. Das Netzwerk und das Forum übernehmen die koordinierenden Tätigkeiten, unterstützen die Pressearbeit und stellen gemeinsam mit Projektpartnern allen teilnehmenden lokalen Akteuren Materialien für die Aktionen vor Ort zur Verfügung. (Broschüre "Mehr Sicherheit durch gute Sichtbarkeit", Aktionsplakate und reflektierende Give-Aways.

Wie sollen die Aktionen aussehen?

Beispielhaft sei hier die Aktion "FahrRad-Licht" genannt, die in Potsdam bereits seit mehreren Jahren durchgeführt wird. Auch in der Stadt Rostock wurde im letzten Jahr eine 3-tägige Aktion "Zeig Dich!" macht Fußgänger und Radfahrer sichtbarer durchgeführt.

Das Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg und das Forum Verkehrssicherheit des Landes Brandenburg stellen sich ähnliche Aktionen vor, die von verschiedenen Akteuren eigenständig oder gemeinschaftlich organisiert werden, nur mit dem Unterschied, dass in ganz Brandenburg an vielen Orten nahezu gleichzeitig Aktionen stattfinden und so auch in den Medien einen breiten Anklang finden.

Wenn Sie oder Ihre Einrichtung sich an der Aktion beteiligen wollen, steht Ihnen Frau Marie Hensch (Tel: 03301-706535) gerne zur Verfügung.


Das Gesetz der Straße

Das Konzept: kurzweilige Filme oder Filmsequenzen in der Reihe "Das Gesetz der Straße" mit dem bekannten Moderator Ralph Caspers dienen als Themeneinstieg. Diverse Unterrichtsmaterialien wurden zusätzlich entwickelt, um Lehrerinnen und Lehrer sowie Multiplikatoren ein Angebot zu unterbreiten. Hiermit ist ohne großen Eigenaufwand eine informative, lehrreiche und durchaus spannende Auseinandersetzung mit vielen Fragen rund um die Themen "Sicherheit auf dem Fahrrad" und "Das Risiko auf der Straße" möglich.

Die Materialien können fächer- und schulformübergreifend ab der Sekundarstufe I eingesetzt werden. Die Lernmodule sind so konzipiert, dass sie möglichst breit in verschiedenen Schulformen, aber auch z.B. im theoretischen Fahrschulunterricht, der polizeilichen Aufklärungsarbeit oder für die Angebote der Verkehrssicherheitsverbände genutzt werden können. Der modulare und binnendifferenzierte Aufbau der Materialien ermöglicht, dass Lehrkräfte und andere interessierte Akteure die Materialien je nach Zeitrahmen und Leistungsniveau der Schülerinnen und Schüler individuell anpassen können.

Das Material ist auf der Plattform Lehrer-Online zum kostenlosen Download eingestellt.

Neue Unterrichtsmaterialien zum Thema "Ralph Caspers".

Mit diesen Materialien beabsichtigt das BMVI, die Verkehrssicherheit von Kindern und Jugendlichen ab 10 Jahren sowie jungen Fahrern zu erhöhen, da sich bei diesen besonders gefährdeten Gruppen ein jugendspezifisches Risikoverhalten mit dem Anfängerrisiko bei der Teilnahme am Straßenverkehr vermischt. Die spielerische Auseinandersetzung mit Themen der Verkehrssicherheit soll dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche sich regelkonform, rücksichtsvoll und sicher im Straßenverkehr verhalten sowie bewusster mit Risiken im Straßenverkehr umgehen.


Bildungsmaterialien im Themenfeld nachhaltige Mobilität

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) stellt mit den Bildungspaketen, die im "Projekt 2050" entstanden sind, Materialien zur Verfügung, die das Thema "nachhaltige Mobilität" zu einem Teil des Unterrichts oder der Ausbildung machen. Damit kann ein weiterer Aspekt der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und der Mobilitätserziehung/ Verkehrserziehung in Curricula, Lehrplänen sowie im informellen Lernen verankert werden.

Mit einer ausführlichen Handreichung für Lehrende zur Durchführung der entsprechenden Veranstaltung, Handouts für die Teilnehmenden, einer PowerPoint-Präsentation, einem modifizierbaren Ablaufplan und weiteren Materialien beinhalten die Bildungspakete alles, was für die erfolgreiche Durchführung gebraucht wird. Auch wenn die Materialien vorrangig für Hoch- und Fachschulen entwickelt wurden, stellen sie auch Hilfen für andere Schulformen da.

Die Bildungspakete sind als umfangreiches Printprodukt oder als Download erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Bildungsservice-Portal.


"Der mobile Bär" - Arbeits- und Erkundungsheft für den sicheren Schulweg

Das Unterrichtsmaterial mit Übungen rund um das Thema Verkehrssicherheit für die Klassen 1 und 2 wird von der Unfallkasse Berlin online kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle Themen können schuljahresbegleitend besprochen werden. Neben dem Heft für die Schülerinnen und Schüler kann auch ein Lehrerbegleitheft heruntergeladen werden. Beide Hefte finden Sie auf der Seite der Unfallkasse Berlin.

Unterrichtsmaterialien zum begleiteten Fahren

Das Internetportal schule-begleitet-fahren.de bietet Ideen für Projekte und Unterrichtsanregungen. Neben Informationen zu Risiken und Gefahren informiert die Seite auch über die unterschiedlichen Führerscheintypen und die notwendigen Prüfungen.

Kinder überprüfen Verkehrssicherheit

Im Projekt "Kleine Adler für sichere Schulwege" überprüfen Kinder ihr Schulumfeld auf Verkehrssicherheit. Es wurde für Kinder zwischen 11 und 12 Jahren konzipiert. Sie sollen mögliche Gefahrenstellen aufdecken und diese dokumentieren.

Durch die Erkundungen werden die Schüler für mögliche Risiken und Gefahren auf ihrem Schulweg sensibilisiert. Außerdem werden bereits gelernte Inhalte, zum Beispiel aus der Fahrradprüfung, wiederholt und gefestigt.

Mit der Durchführung dieses Projektes kann ein wichtiger Beitrag zur Mobilitätserziehung und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Schulumfeld geleistet werden. Auf der Internetseite des Projektes finden Sie eine ausführliche Durchführungsanleitung für den theoretischen und den praktischen Teil des Projekts sowie einen Überblick über die benötigten Materialien.

Pedalpiraten - interaktives, spielerisches Lernen

Bei www.pedalpiraten.de können sich Fahrradfreundinnen und -freunde von 6-12 Jahren spielerisch über das Radfahren informieren.

Die kindgerechten Texte, Videos und 20 spannenden Spiele decken ein breites Themenspektrum ab: Von der Geschichte des Fahrrads, über die Regeln im Straßenverkehr und den Aufbau eines Rades bis zum BMX- und Mountainbikefahren. Nutzerinnen und Nutzer können lesen, spielen, vieles ansehen und nebenbei auch noch lernen. Kindern surfen auf der Internetseite sicher, werbe- und kostenfrei und ohne Anmeldung.

Brandenburger Leitfaden zur Schul- und Spielwegsicherheit

Leitfaden Schul- und Spielwegsicherheit

Der Leitfaden "Schul- und Spielwegsicherheit" soll Lehrkräfte, Eltern und Planer helfen, geeignete Projekte und Maßnahmen zur Erhöhung der Schul- und Spielwegsicherheit kennenzulernen und umzusetzen. Er enthält praktische Tipps zur Einbindung des Themas "Verkehrssicherheit" in den Unterricht von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II.

Steckbriefe informieren über empfehlenswerte Projekte, eine Checkliste gibt einen Überblick über die verkehrssichere Ausstattung von Fahrrädern. Außerdem werden konkrete Maßnahmen vorgestellt, um optische und bauliche Defizite in der Infrastruktur von Straßen und Wegen zu beheben.

Internetauftritt "Berlin-sicher-mobil"

www.berlin-sicher-mobil.de ist die Informations- und Kommunikationsplattform zum Verkehrssicherheitsprogramm Berlin. Hier erhalten Schulen Informationen zu Themen der Verkehrserziehung und Verkehrssicherheit und können selbst über ihre Projekte und best-practice-Beispiele berichten.

Aktionsplan Radfahrsicherheit 12+ - Sicheres Radfahren als Unterrichtsthema in der Sekundarstufe

Der Aktionsplan aus dem Schuljahr 2005/2006 enthält immer noch aktuelle Praxismodule zum Thema "Radfahren" in der Sekundarstufe.

Die Module geben praxisnahe Anregungen, wie sicheres Radfahren im Unterricht, in Projekttagen oder in Arbeitsgemeinschaften thematisiert werden können. Darüber hinaus unterstützen die Berater*Innen für Mobilitäts- und Verkehrserziehung gern.

Die Broschüre "Aktionsplan Radfahrsicherheit 12+" kann heruntergeladen werden.

Begleitetes Fahren ab 17

Das "Begleitete Fahren ab 17" soll den Hauptproblemen von jungen Führerscheinbesitzer*Innen, der Überschätzung des eigenen Könnens und der Unterschätzung kritischer Situationen begegnen.

Deutschland knüpft dabei die Phase des Begleitens an eine vollständig durchlaufene Fahrausbildung in einer Fahrschule und an die erfolgreiche Absolvierung einer Fahrerlaubnisprüfung an.

Zum begleiteten Fahren ab 17 gibt es eine Internetseite der Deutschen Verkehrswacht. Dort erfahren Jugendliche alles über die Antragstellung, ihre Rechte, die Rolle ihrer Begleiter und finden Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.