Zum Inhalt springen
Tagungsdokumentation

"Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung" ist eins der 13 übergreifenden Themen im Rahmenlehrplan für die Jahrgangsstufen 1–10 (RLP 1–10) der Berliner und Brandenburger Schulen.

Ziel des Fachtags war es, Schulen bei der Umsetzung dieses übergreifenden Themas zu unterstützen. Hierzu wurde eine Handreichung erarbeitet, die auf der Fachtagung vorgestellt wurde. Auch die Workshops für Grund- und weiterführende Schulen orientierten sich an der neuen Handreichung. Sie stellten Bezüge zu Unterrichtsbeispielen und Schulprojekten dar und wurden mit den Inhalten des Fachteils C des RLP 1–10 verknüpft und an den Kompetenzfeldern ausgerichtet. Ein hoher Praxisanteil war gesichert, denn die Tagung bot Zeit für konkrete Planungsarbeit und ein intensiven Austausch.

Auf dem Marktplatz begegneten die Teilnehmenden aus den Schulen möglichen Kooperationspartnern mit Mobilitätsangeboten, tauschten Erfahrungen aus und lernten die Materialien und Unterrichtsangebote kennen.

Programmflyer


Eröffnung + Begrüßung

 

Dr. Martin Brendebach
Fachaufsicht über die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin (SenBJF)

 

Nadine Düppe
Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM)

 

eröffneten die Tagung und begrüßten die ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


Einführung in das Tagungsthema – Neue Handreichung

Harald Petters (SenBJF)
stellte in seiner Einführung die Grundzüge der neuen Handreichung vor.

Sie orientiert sich an einer Mobilitätsbildung, die die Aspekte der Sicherheit, Selbstständigkeit, des Verantwortungs- und Gesundheitsbewusstseins berücksichtigt und auf Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit abzielt. Das Thema wird hier so verstanden, dass es mit seinen sechs Kompetenzfeldern über die klassische Verkehrssicherheitserziehung hinausgeht.

Präsentation: Von der Verkehrserziehung zur Mobilitätsbildung


Workshops

Workshop 1 - Fachunterricht und Projektarbeit zum Thema "Mobilitätsbildung" an weiterführenden Schulen

Im Projekt "Mit Helm – aber sicher!" wurden Schädelhirntraumata als Folge von Fahrradunfällen bei Jugendlichen thematisiert und die Entwicklung eines Projekttages für weiterführende Schulen vorgestellt. Die Arbeit mit dem Lesetagebuch zur Story "BMX-Heroes" wurde vorgestellt und über die Projektwoche an einer Gesamtschule berichtet.

Frau Mroß (KNH –Kinderneurologie-Hilfe); Frau Born (IFK – Institut für angewandte Familien-, Kindheits- und Jugendforschung an der Universität Potsdam); Herr Spieler (Melanchthon Gymnasium)

 

Workshop 2 - Schulisches Mobilitätsmanagement ist mehr als eine Elternhaltestelle

Elternhaltestellen sind nicht nur eine Frage der Einrichtung, sondern vor allem eine Frage der Akzeptanz und damit der Einbettung in ein Gesamtkonzept. Dieser Workshop bot methodische Denkanstöße und Umsetzungsideen für eine neue Generation der Schülermobilität.

Frau Heidemann (Verkehrskonzept, Aachen) und Herr Hackenberger (LISUM)

 

Workshop 3 - Wie Schule und Polizei das Radfahren Lernen unterstützen

Die Teilnehmenden erhalten Infos zur Radfahrausbildung und erarbeiten, wie das Radfahren Lernen in der Grundschule durch Schule und Polizei unterstützt werden kann.

Herr Haake (SenBildJugFam) und Frau Spaniol (Polizei Berlin)

 

Workshop 4 - Nachhaltig und sicher mobil

Akteure stellten Angebote zur nachhaltigen und sicheren Mobilität für Schulen vor, tauschten sich mit den Teilnehmenden aus und erarbeiten die Umsetzung als übergreifendes Thema im Unterricht.

Herr Funk (SenBildJugFam) )und Herr Specht (ADAC)

 

Workshop 5 - Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Planungsprozessen

Anhand von konkreten Beispielen wurden Möglichkeiten, Formen und Methoden der Kinder- und Jugendbeteiligung vorgestellt und diskutiert. Möglichkeiten der Einbindung in den Unterricht wurden mit Bezug zum Rahmenlehrplan entwickelt.

Frau Jung (BUND)und Frau Düppe (LISUM)

 

Workshop 6 - Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung im Mathematikunterricht

Wie lassen sich Mobilitätsbildung und inklusiver Mathematikunterricht verbinden? Unterrichtsvorschläge aus den Themenkisten „Länge“ bzw. „Berlin mathematisch“ – entwickelt von der iMINT-Akademie – wurden diskutiert.

Herr Jung (iMINT-Akademie) und Frau Brandstädter (SenBJF)

 

Workshop 7 - Radfahrübungen im schulischen Ganztag

Radfahrübungen im schulischen Ganztag und grundlegende Informationen zum Fahrrad und Übungen zum Radfahren wurden vorgestellt. Es wurde erörtert, wie das Radfahren als Voraussetzung der Radfahrausbildung in den Schulalltag integriert werden kann.

Frau Buchholz (GDV-Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) und Herr Diekhof (SenBJF)

 

Workshop 8 - Sichtung des Serviceteils auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg

Die auf dem Bildungsserver liegenden Materialien zu verschiedenen Aspekten des Themas wie auch die Hinweise zur Erarbeitung und Gestaltung des schulinternen Curriculums wurden gesichtet und Möglichkeiten zur weiteren Gestaltung erörtert.

Herr Koschwitz-Haack (LISUM)