Zum Inhalt springen

Sekundarstufe I & II

Sekundarstufe I & II


Neu konzipierte Wanderausstellung „Straßenkreuze“

Die vom Forum Verkehrssicherheit neu konzipierte Wanderausstellung „Straßenkreuze“ richtet sich an die im Straßenverkehr besonders gefährdete Zielgruppe der 18- bis 24-Jährigen und orientiert sich dabei speziell an fahranfängerspezifischen Risiken. Sie soll junge Fahranfänger für die Gefahren im Straßenverkehr und die Folgen von Verkehrsunfällen sensibilisieren und zu einer verantwortungsbewussten Fahrweise anregen. Die Ausstellung kann bei den Beratern für Mobilitäts- und Verkehrserziehung, beim Netzwerk Verkehrssicherheit oder beim Forum Verkehrssicherheit kostenlos für den Einsatz in der Schule ausgeliehen werden.
Darüber hinaus gibt es ein <media 24643>Handout zur Ausstellung</media>. Eine Handreichung für die Einbindung der Ausstellung in den Unterricht wird aktuell erarbeitet. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.forum-verkehrssicherheit.org.


Aktionsplan Radfahrsicherheit 12+ - Sicheres Radfahren als Unterrichtsthema in der Sekundarstufe

Der Aktionsplan aus dem Schuljahr 2005/2006 enthält immer noch aktuelle Praxismodule zum Thema "Radfahren" in der Sekundarstufe.

Die Module geben praxisnahe Anregungen, wie sicheres Radfahren im Unterricht, in Projekttagen oder in Arbeitsgemeinschaften thematisiert werden können. Darüber hinaus unterstützen die Berater*Innen für Mobilitäts- und Verkehrserziehung gern.

Die Broschüre "Aktionsplan Radfahrsicherheit 12+" kann heruntergeladen werden.

Weiterführendes Radfahrtraining für die Sekundarstufe I

Fast jeder zweite Jugendliche im Alter zwischen zehn und 15 Jahren verunglückt im Straßenverkehr mit dem Fahrrad. Das Fahrrad entwickelt sich in diesem Alter zu einem wichtigen Verkehrsmittel für die selbstständige Mobilität.

Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) hat ein weiterführendes Radfahrtraining für die Sekundarstufe I entwickelt, das bereits an einer Mittelschule (Bayern) erprobt worden ist.

Das weiterführende Radfahrtraining für die Sekundarstufe I baut auf der Radfahrausbildung in der Grundschule auf und soll diese fortführen. Es soll die Kinder und Jugendlichen in die Lage versetzen, die Anforderungen von insbesondere komplexen Verkehrssituationen im realen Straßenverkehr mit dem Fahrrad besser zu bewältigen.

Das Radfahrtraining ist für die Durchführung als ganztägiges Angebot konzipiert. Es umfasst insgesamt zehn Unterrichtseinheiten zu je 90 Minuten. Je Einheit werden allgemeine Übungen zur kognitiven Aktivierung und radspezifische Übungen auf einem Übungsplatz absolviert. Es ist in Form von detaillierten Ablaufplänen, Durchführungshinweisen und Umsetzungsvarianten dokumentiert. Es wird zudem vorgestellt, wie ein Radfahrtraining in den Schulalltag implementiert werden kann.

Die Ergebnisse sind in zwei UDV-Forschungsberichten dokumentiert: Der UDV-Forschungsbericht Nr. 67 dokumentiert die wissenschaftlichen Grundlagen sowie die Erprobung und die empirische Vorstudie an der Mittelschule. Der UDV-Forschungsbericht Nr. 69 dokumentiert das Trainingskonzept selbst inklusive detaillierter Ablaufpläne, Durchführungshinweisen und Umsetzungsvarianten.

 


Unterrichtsmaterialien zum begleiteten Fahren

Das Internetportal schule-begleitet-fahren.de bietet Ideen für Projekte und Unterrichtsanregungen. Neben Informationen zu Risiken und Gefahren informiert die Seite auch über die unterschiedlichen Führerscheintypen und die notwendigen Prüfungen.

Unterrichtsmaterialien des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur: "Gesetz der Straße"

Das Gesetz der Straße“ beinhaltet umfangreiches Unterrichtsmaterial mit Lehrfilmen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die kostenlosen Unterrichtsmaterialien helfen den Lehrkräften bei der Unterrichtsgestaltung (oder bei Projektwochen und Verkehrserziehungstagen). Ziel ist es, die Motivation von Schüler*innen (v.a. Jg. 9/10) für ein umsichtiges und sicheres Verhalten im Straßenverkehr zu fördern. Die thematischen Einheiten sind sowohl fach- und schulformübergreifend als auch modular aufgebaut:  

  • Ablenkung im Straßenverkehr
  • Alkohol und Drogen
  • Radfahren
  • Risikoverhalten Jugendlicher im Straßenverkehr
  • Motorisierte Zweiräder (neu)
  • Begleitetes Fahren ab 17 (neu)

In den Begleitfilmen richtet sich der bekannte TV-Moderator Ralph Caspers in humorvoller Weise an die Kinder, Jugendlichen und jungen Fahrer*innen.

Das gesamte Material ist als kostenloses Download auf der Homepage von Das-Gesetz-der-Straße oder dem Portal Lehrer-Online.de zu finden.


Begleitetes Fahren ab 17

Das "Begleitete Fahren ab 17" soll den Hauptproblemen von jungen Führerscheinbesitzer*Innen, der Überschätzung des eigenen Könnens und der Unterschätzung kritischer Situationen begegnen.

Deutschland knüpft dabei die Phase des Begleitens an eine vollständig durchlaufene Fahrausbildung in einer Fahrschule und an die erfolgreiche Absolvierung einer Fahrerlaubnisprüfung an.

Zum begleiteten Fahren ab 17 gibt es eine Internetseite der Deutschen Verkehrswacht. Dort erfahren Jugendliche alles über die Antragstellung, ihre Rechte, die Rolle ihrer Begleiter und finden Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.