Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Wettbewerbe und Auszeichnungen

Wettbewerbe und Auszeichnungen

Jährlich bzw. regelmäßig stattfindende Wettbewerbe und Auszeichnungen

Hier finden Sie jährlich bzw. regelmäßig stattfindende Wettbewerbe, zuerst die bundesweiten Wettbewerbe, dann die Berliner und Brandenburger Wettbewerbe.

Bundesweit

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) schreibt jährlich einmal den Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“ aus.

Der Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“ wird an hervorragende Abschlussarbeiten zum Thema Verkehrssicherheit vergeben. Bewerben können sich Absolvent*innen eines Master-, Bachelor-, Diplom- oder Magisterstudiengangs. Promotionen werden nicht berücksichtigt. Die Jury besteht aus Vertreter*innen unterschiedlicher Disziplinen und Institutionen der Verkehrssicherheitsforschung und -anwendung. Der DVR-Förderpreis ist mit insgesamt 7.500 Euro dotiert.

Die Abschlussarbeiten sollen digital als PDF oder mit der Post gesendet werden. Wichtig: Auch die nachfolgende Einverständniserklärung muss unterschrieben mitgeschickt werden.

Kontakt:  Telefon: 030-226677 1-24
E-Mail: astadelmann(at)dvrde

Zur Bewerbung

Jedes Jahr wird Deutschlands bester Schülerlotse in einem von der Deutschen Verkehrswacht ausgerichteten bundesweiten Wettbewerb gesucht. Zunächst findet dieser Wettbewerb auf der Stadt-, Kreis- und Landesebene statt, so auch in den Bundesländern Brandenburg und Berlin. Danach kämpfen die regionalen Sieger*innen jährlich im Herbst zwei Tage um den Titel des Bundessiegers miteinander, wobei die Teilnehmenden am ersten Tag eine theoretische Prüfung mit über 60 Fragen, am zweiten Tag eine praktische Prüfung ablegen.

Der Wettbewerb Deutscher Mobilitätspreis, ausgelobt von der  Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), sucht digitale Innovationen für eine intelligente Mobilität von morgen.

Der Deutsche Fahrradpreis ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des Radverkehrs in Deutschland und zur Verbreitung von Good-Practice-Beispielen. Der Fachpreis wird in den Kategorien Kommunikation, Service und Infrastruktur verliehen. Ausgezeichnet werden Projekte und Maßnahmen die den Radverkehr im Alltag oder in der Freizeit fördern, vereinfachen oder unterstützen. Es können sich öffentliche und private Institutionen, Einzelpersonen, Gruppen und Vereine bewerben. Erkennbares Ziel der eingereichten Projekte und Maßnahmen sollte die Schaffung eines gesellschaftlichen Mehrwertes für besseren Radverkehr sein.Im Jahr 2019 wurden unter folgenden Aspekten vier Preise verliehen: „Die fahrradfreundlichste Persönlichkeit“, „Infrastruktur“, „Service“ und „Kommunikation“. Alle Bewerbungen im Jahr 2020 sind in einer Datei zusammengestellt worden und herunterladbar als PDF-Dokument. Am 27. April 2021 wird der Deutsche Fahrradpreis 2021 verliehen werden. Auf einer digitalen Preisverleihung im Rahmen des 7. Nationalen Radverkehrskongresses (NRVK) überreichen die Initiatoren und Partner die Preise an die drei GewinnerInnen des Fachpreises und die Fahrradfreundlichste Persönlichkeit.

Der Weltretter-Wettbewerb mit dem Sonderpreis Mobilität wird von ZEIT LEO und der ADAC-Stiftung ausgelobt. Es werden Projekte ausgezeichnet, die sich mit den Themen Bewegung, Verkehr, Umwelt und Sicherheit beschäftigen. Für diesen Sonderpreis werden alle Einsendungen zum Thema Mobilität berücksichtigt und automatisch für die anderen Weltretter-Plätze qualifiziert.

Unter diesem Motto richten der VDSI (Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e.V.) und der DVR (Deutscher Verkehrssicherheitsrat) einen Wettbewerb aus. Ansprechpartner*innen sind: Verantwortliche in der betrieblichen Verkehrssicherheit wie Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter*innen der gesetzlichen Unfallversicherung und andere betriebliche oder überbetriebliche Fachleute. Teilnehmen können auch Personen, die Institutionen (Schulen, Hochschulen oder Krankenhäuser) in Fragen der Verkehrssicherheit betreuen. Es werden Ideen für betriebliche Verkehrssicherheit gesucht: "Entscheidend sind Kriterien wie Nachhaltigkeit, Effizienz und Kreativität. Bis zum 31. Mai 2021 können Sie Ihr Projekt einreichen. Der Wettbewerb richtet sich an Verantwortliche in der betrieblichen Verkehrssicherheit wie Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der gesetzlichen Unfallversicherung und andere betriebliche oder überbetriebliche Fachleute. Teilnehmen können auch Personen, die Institutionen wie Schulen, Hochschulen oder Krankenhäuser in Fragen der Verkehrssicherheit betreuen.

 

Den Präventionspreis "Der rote Ritter" gibt es seit 2010. Er steht im Zeichen der "Vision Zero" und wqird von der Verein Aktion Kinder-Unfallhilfe ausgeschrieben. Außerdem vergibt die Aktion Kinder-Unfallhilfe gemeinsam mit ihrem Partner TEILEn e.V. einen Medienpreis für die Print- Online- TV oder Social-Media-Berichterstattung zum Thema Verkehrssicherheit.

Berlin

Brandenburg

Es stehen Fördermittel des Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK) für Vereine zur Verfügung, die Projekte der Verkehrssicherheitsarbeit organisieren und für diese Arbeit finanzielle Unterstützung benötigen. Entnehmen Sie bitte der PDF-Datei alle weiteren Informationen.