Zum Inhalt springen
Ethik (BE)

Welche Ziele verfolgt das Fach Ethik?

Ziel des Faches Ethik ist die Förderung der Reflexionsfähigkeit, d.h. der Offenheit gegenüber dem Anderen, der argumentativen Verständigung und des friedlichen Zusammenlebens. Die Bereitschaft und Fähigkeit der Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihrer kulturellen, ethnischen, religiösen und weltanschaulichen Herkunft soll gefördert werden, um sich gemeinsam mit grundlegenden kulturellen und ethischen Problemen des individuellen Lebens, des gesellschaftlichen Zusammenlebens sowie mit unterschiedlichen Wert- und Sinnangeboten konstruktiv auseinander zu setzen. Dadurch sollen die Schülerinnen und Schüler Grundlagen für ein selbstbestimmtes und verantwortungsbewusstes Leben gewinnen und soziale Kompetenz, interkulturelle Dialogfähigkeit und ethische Urteilsfähigkeit erwerben.

Reformationsjubiläum 2017

Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther die 95 Thesen gegen den Ablassmissbrauch. Dieser berühmte Thesenanschlag wird als Beginn der Reformation gewertet. Ein Ereignis, welches in seinen Auswirkungen auf den Alltag der Menschen in Politik, Religion, Kultur und Gesellschaft von historischer Bedeutung ist.

Der Bildungsserver bietet in einem "special" sich ständig erweiternde Informationen zu diesem Thema.

Zusatzmaterialien

Unterrichtsmaterial

Material für Eltern

Erfahrungen mit dem Ethikunterricht

Vermittlung jüdischer Geschichte, Religion und Kultur in der Schule

Um Schülerinnen und Schülern ein lebendiges und differenziertes Bild des jüdischen Lebens zu vermitteln, haben sich der Zentralrat der Juden in Deutschland und die Kultusministerkonferenz auf die Erstellung einer kommentierten Materialsammlung verständigt, die Lehrkräfte bei der Vermittlung der Thematik unterstützen soll. Diese ist nun online zugänglich und gliedert sich in folgende Themenbereiche:

„Jüdische Geschichte und Gegenwart“ mit den Unterkapiteln „Jüdische Geschichte“, „Nationalsozialismus und Schoah“ und „Jüdisches Leben heute“

„Jüdische Religion“

„Antisemitismus“ einschließlich Antijudaismus und Antizionismus

„Israel“ einschließlich der Geschichte des Staates Israel und des Nahostkonflikts

https://www.kmk-zentralratderjuden.de

Stiftung Weltethos

Logo Stiftung Weltethos

Die Tübinger Stiftung Weltethos (www.weltethos.org) hat die Internet-Lernplattform „A Global Ethic now!” entwickelt und jetzt online gestellt, als kostenfreies Angebot.


Karin Messerschmidt
Tel.: 03378 209-255 
E-Mail