Zum Inhalt springen

"Revisionismus"

"Revisionismus"

Allgemeine Übersichten

  • Wikipedia:
    Stichwort: Holocaustleugnung
    Wikipedia ist ein Projekt zur Erstellung einer Online-Enzyklopädie in Wiki-Form, an der alle Internet-Nutzer mitarbeiten können, indem sie neue Artikel schreiben oder bestehende verbessern. Der enzyklopädische Eintrag zum Stichwort "Holocaustleugnung" bietet einen guten Einstieg in das Thema.

Argumentationshilfen

  • Jürgen Langowski:
    Holocaust-Referenz
    Diese Web-Seiten sind als eine Art Erste-Hilfe-Kasten gegen Auschwitzleugner zu verstehen. Hinweis: Auf einigen derr Seiten sind Links zu rechtsextremistischen Web-Angeboten eingerichtet. Diese Links dienen laut Ausage des Betreibers der Site ausschließlich der Dokumentation und Widerlegung rechtsextremistischer Propaganda und der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen im Sinne des § 86 Abs 3 StGB. Vom Inhalt dieser Seiten distanziere er sich.
  • Lehrer-Online:
    Argumente gegen die Leugner des Holocaust
    Neben einer umfangreichen Linkliste bietet Lehrer-Online eine Unterrichtseinheit von Uta Hartwig (Geschichte, Deutsch, Englisch, Klasse 7 bis 10, circa 8 Unterrichtsstunden). Die Unterrichtsreihe setzt sich aus drei Aufgabenbereichen zusammen. Die Schülerinnen und Schüler untersuchen mithilfe der Internetseite "Holocaust-Referenz" zuerst die Vorgehensweise der Auschwitz-Leugner. Sie können ihre Kenntnisse anschließend vertiefen, indem sie sich mit dem "Leuchter-Report" auseinander setzen. Der stellt die These auf, die Gaskammern in Auschwitz seien technisch nicht zur Vernichtung von über einer Million Menschen geeignet gewesen. Abschließend beschäftigen sich die Jugendlichen mit den internetspezifischen Möglichkeiten, Thesen und Inhalten zu verbreiten. Dabei sollen sie sich kritisch mit der Meinungsfreiheit im Internet und mit ihren Grenzen auseinander setzen.

Redaktionell verantwortlich: Jens Nitschke, LISUM