Zum Inhalt springen

Lehrplan Einfuehrungsphase Berlin

Datenbanken in der Einführungsphase (Berlin)

Das Thema Datenbanken im aktuellen Lehrplan auf der Grundlage des Kerncurriculums

 In den Lehrplan der Einführungsphase wurde das Thema Datenbanken wieder aufgenommen. Es bietet sich an diese Inhalte am Ende des Schulhalbjahres zu unterrichten, um dann im 1. Kurshalbjahr direkt mit dem Thema weitermachen zu können. 

 »   Auszug aus dem aktuellen Kerncurriculum: 

  L3 Datenbanken und Datenschutz 

 Im Vordergrund steht die Benutzung eines einfachen relationalen Datenbanksystems. Als Schwerpunktvorhaben können z. B. die Verwaltung einer Videothek, die einer Autovermietung oder eines Personalinformationssystems, z. B. der Schülerverwaltung, dienen. 

 Hierbei muss nicht zwingend eine auf dem Schulserver arbeitende Datenbank eingesetzt werden, sondern es haben sich in diesem Zusammenhang auch über das Internet erreichbare Übungsdatenbanken bewährt. Im Zusammenhang mit der Speicherung und Verarbeitung von Daten müssen Anwendungen behandelt werden, bei denen die Datenschutzproblematik verdeutlicht werden kann. In diesem Zusammenhang sind auch die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen (Bundesdatenschutzgesetz, Landesdatenschutzgesetze) zu thematisieren.

  L3 Datenbanken, Datensicherheit und Datenschutz 

 Inhalte 

 • Einsatzbereiche und Benutzung von Datenbanksystemen (DBS) 

 • Überblick zu DBS 

 • Daten suchen, sortieren, eintragen, ändern, löschen 

 • Datenschutz und Datensicherheit 

 • Datenschutzgesetz mit Fallbeispielen 

 • Zugriffsschutz 

 • Sicherungsmöglichkeiten (z. B. Backup).

  Kompetenzerwerb im Themenfeld 

 – die Begriffe Daten und Information abgrenzen 

 – mit DBS interagieren 

 – die Bedeutung und Verbreitung von DBS erkennen 

 – Chancen und Risiken der DBS beschreiben 

 – konkrete Fälle mit Gesetzestext lösen 

Wegen des in der Einführungsphase nur zweistündigen Unterrichts ist das Thema „Datenbanken“
(Lernabschnitt 3) für Oberstufenzentren im Berufsfeld 1 (Wirtschaft und Verwaltung) fakultativ.

Redaktionell verantwortlich: Frank Oppermann