Zum Inhalt springen

Material für die sonderpädagogische Förderung und den gemeinsamen Unterricht

Material für die sonderpädagogische Förderung und den gemeinsamen Unterricht


Im Folgenden stehen Ihnen zu unterschiedlichen Schwerpunkten Materialien zum Download zur Verfügung. Sie finden hier u. a. Handreichungen, Literaturempfehlungen und Materiallisten mit Hinweisen zu rechtlichen Grundlagen, Abläufen von Feststellungsverfahren, förderschwerpunktspezifischen Informationen und Empfehlungen für die Unterrichtspraxis. Diese aufgeführten Informationen sollen Sie in der sonderpädagogischen Förderung und im „Gemeinsamen Unterricht“ unterstützen. 

Es handelt sich um LISUM-Publikationen, sowie um Publikationen der SenBJF und des MBJS. Die Herausgeber*innen sind jeweils gekennzeichnet. Haben Sie Ergänzungsvorschläge, schreiben Sie uns.

Weitere Informationen zum Thema Inklusion in Berlin und Brandenburg finden Sie auf dem Bildungsserver.

Bitte klappen Sie die jeweiligen Bereiche unten per Mausklick auf.

Material für die Länder Berlin und Brandenburg

Quick-Guides für Inklusion Teil 2: "Lehrer und Lernen"

(Hrsg.: LISUM 2012)

Der Teil 2 rückt die konkreten Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung stärker in den Blickpunkt


Material für die Länder Berlin und Brandenburg

 

Quick-Guides für Inklusion Teil 1: "Zusammen leben"

(Hrsg.: LISUM 2011)

Die vom Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg herausgegebenen Quick-Guides für Inklusion Teil 1: "Zusammen leben" basieren auf einer amerikanischen Veröffentlichung. Unter der Leitung  von Michael F. Giangreco wurden die "Quick-Guides to Inclusion" von verschiedenen Expertinnen und Experten auf dem Gebiet der Integration und Inklusion erarbeitet.  Die auf Grundlage des adaptierten Materials entstandene Handreichung soll Pädagoginnen und Pädagogen Anregungen geben um das Zusammenleben behinderter und nichtbehinderter Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer pädagogischen Möglichkeiten zu unterstützen.


Material für die Länder Berlin und Brandenburg

Förderplanung im Team

(Hrsg.: LISUM 2010)

Diese Veröffentlichung stellt anschaulich ein Verfahren vor, in dem mit Hilfe eines strukturierten Teamgespräches konkrete Absprachen über die weitere Förderung eines Kindes getroffen werden können. Unterricht und Erziehung in zunehmend heterogenen Lerngruppen erfordern eine vertrauensvolle Zusammenarbeit verschiedener Professionen, um allen Schülerinnen und Schülern in ihren Entwicklungsbedürfnissen gerecht werden zu können. Förderplanung im Team stellt ein geeignetes Instrument zur Teamentwicklung dar, wenn sie mit Hilfe der vorgestellten Struktur als zielführender und für alle Beteiligten nutzbringender Kommunikationsprozess gestaltet wird. Und schließlich entsteht daraus ein hoher Nutzen für das Kind, über dessen Förderung das Team sich intensiv – aber zeitökonomisch – ausgetauscht hat.


Material für das Land Brandenburg

Die förderdiagnostische Lernbeobachtung (FDL) zwischen Auftrag und Gelingen

(Hrsg.: LISUM 2008)

Am 12. April 2008 fand im Landesinstitut für Schule und Medien Berlin- Brandenburg eine Tagung zur Auswertung der Förderdiagnostischen Lernbeobachtung (FDL) statt. Vor rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stellte Professor Gerald Matthes von der Universität Potsdam wesentliche Ergebnisse seines Forschungsprojekts zur Umsetzung der FDL in Brandenburger Schulen vor. Im Anschluss an den Vortrag diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Kernaussagen des Forschungsberichts in Workshops. Als pdf-Dokument sind die Arbeitsergebnisse aus diesen Workshops ebenso wie die Zusammenfassung des Forschungsberichts von Professor Matthes abrufbar.

Individueller Förderplan nach Prof. Matthes: Die theoretischen Hintergründe, sowie ein Beispiel, wie der Förderplan ausgefüllt werden kann, können Sie aus der PDF Datei "Der Weg entsteht beim Gehen. Gedanken zur Förderplanung." entnehmen. Selbsttätig Förderpläne für Schülerinnen und Schüler erstellen und ausfüllen können Sie durch Herunterladen des Worddokuments "Individueller Förderplan".


Material für das Land Brandenburg

"81 Antworten zu FDL - Die Förderdiagnostische Lernbeobachtung im sonderpädagogischen Feststellungsverfahren"

(Hrsg.: LISUM 2007)

Im ersten Kapitel führt Professor Gerald Matthes, Leiter des Instituts für Sonderpädagogikder Universität Potsdam, grundlegende Thesen zur Förderdiagnostischen Lernbeobachtung aus. Im zweiten Kapitel sind die von den Lehrkräften des Landes Brandenburg gestellten Fragen zu FDL aufgelistet. Es ist der Versuch unternommen worden, praktikable, eindeutige und rechtlich gültige Antworten darauf zu finden. Im dritten und letzten Kapitel dieses Heftes haben Lehrkräfte von ihnen selbst entworfene Arbeitshilfen für die Organisation der FDL als Anregung oder Kopiervorlage zur Verfügung gestellt. Die angebotenen Hilfen sollen die begonnenen guten Schritte zum sonderpädagogischen Kompetenztransfer in der Regelschule unterstützen und zur innerschulischer Diskussion, die um die Qualitätssteigerung der in FDL tätigen Lehrkräfte geht, anregen.


Angebote des MBJS

Handreichung zur Durchführung des sonderpädagogischen Feststellungsverfahrens

(Hrsg.: MBJS 2019)

Eine Übersicht zum Verlauf des Verfahrens, zu verbindlich einzusetzenden diagnostischen Instrumenten und zu erforderlichen Formularen bzgl. der

  • Förderschwerpunkte (LES): "Lernen", "emotionale und soziale Entwicklung" und "Sprache"
  • Förderschwerpunkte (KSHGA): "körperliche und motorische Entwicklung", "Sehen", "Hören", "geistige Entwicklung" und sonderpädagogischer Förderbedarf im autistischen Verhalten

Angebote der SenBJF

Fördermaßnahmen konkret! Eine Handreichung für pädagogische Fachkräfte zur Entwicklung von Fördermaßnahmen

(Hrsg.: SenBJF 2018)

Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte erhalten konkrete Anregung für die Gestaltung von Lernwegen zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarfen in den Bereichen: Sprache, Kognition/Lernen und Verhalten/Emotionale und soziale Entwicklung. Die in der Handreichung genannten Fördermaßnahmen dienen als Ideenpool und bieten eine Auswahl möglicher pädagogischer Angebote zur individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern.
Zur Bestimmung der individuellen Ausgangslage der Schülerinnen und Schüler stellt die Beobachtung ein wichtiges Instrument dar. Ein kurzes Verfahren unter Einsatz von Einschätzungsbögen, zur Dokumentation und Abstimmung im Team, ist im Anhang der Handreichung beschrieben. 
Diese Handreichung soll die Förder­planung im Team von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften mit und insbesondere ohne sonderpädagogischen Kompetenzen unterstützen. Sie schließt an die bereits vorliegende Handreichung „Förderplanung im Team“ (vgl. LISUM 2010) an.


Handreichung 1: Diagnostik - Überprüfung grundlegender Kompetenzen in den Bereichen Wahrnehmung und Motorik am Schulbeginn

(Hrsg.: SenBWF 2006)

Bei der Feststellung der Lernausgangslage am Schulanfang sollte neben den Kompetenzen in den Bereichen Deutsch und Mathematik durch Lehrkräfte und Erzieher auch ein Blick auf grundlegende Kompetenzen in den Bereichen Wahrnehmung und Motorik geworfen werden. Diese Handreichung enthält ein praxiserprobtes Material zur Überprüfung basaler Bereiche. Da es in einen kindgerechten Handlungsrahmen eingebunden ist, kann es gut am Schulanfang eingesetzt werden.


Handreichung 2: Förderplanung

(Hrsg.: SenBWF 2006)

Förderpläne sind auf Grundlage der gültigen Rechtsvorschriften in Berlin und Brandenburg ein fester Bestandteil schulischer Bildung und Erziehung. Mit der hier vorliegenden Handreichung wurde ein Leitfaden zur Förderplanung entwickelt, der in fünf Schritten zu einem individuellen Förderplan führt. Ergänzend bietet die Handreichung ein kommentiertes Verzeichnis hilfreicher Literatur für Förderdiagnostik, Förderplanung und Förderarbeit.


Handreichung 3: Temporäre Lerngruppen in der Schulanfangsphase

(Hrsg.: SenBWF 2006)

Alle Schülerinnen und Schüler haben ein Recht auf individuelle Förderung, die im Rahmen der Grundschule auch in temporären Lerngruppen stattfinden kann. Diese Handreichung bietet beispielhafte Konzeptentwürfe für temporäre Lerngruppen unterschiedlicher Schwerpunkte. Sie können als Planungs- und Gestaltungshilfe für die praktische Arbeit verstanden werden und enthalten zahlreiche Hinweise auf geeignete Unterrichts- und Fördermaterialien.

Sonderpädagogischer Förderbedarf mit den Schwerpunkten:

Material für die Länder Berlin und Brandenburg

Fremdsprachenunterricht in den Jahrgangsstufen 3/4 für Schülerinnen und Schüler mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Lernen"

(Hrsg.: LISUM 2019)

Dieses Material richtet sich an Lehrkräfte, die diesen Unterricht umsetzen. Es soll Anregungen und Hilfen für die Planung und Umsetzung des Fremdsprachenunterrichts in Förderschulen und Schulen mit gemeinsamem Lernen geben. In den meisten Fällen wird die englische Sprache erlernt. Die gegebenen Hinweise sind aber ebenso auf den Unterricht in anderen Fremdsprachen übertragbar.

An Fragen zur Unterrichtspraxis orientiert werden Hinweise und praktische Beispiele für deren Umsetzung gegeben. Neben gesetzlichen und pädagogischen Grundlagen werden vor allem Anregungen gegeben, wie im Fremdsprachenunterricht mit den Schülerinnen und Schülern mit einem festgestellten sonderpädagogischen Förderbedarf im Förderschwerpunkt "Lernen" gearbeitet werden kann, was mit ihnen erreicht werden sollte und wie die Erfolge gemessen werden können. Zahlreiche Anregungen für Methoden, Aktivitäten, Aufgaben und Möglichkeiten der Differenzierung unterstützen die Lehrkräfte in ihrer Arbeit.

Die Inhalte der einzelnen Kapitel der Handreichnung sind hier abrufbar.


Material für die Länder Berlin und Brandenburg

 

Der sonderpädagogische Förderschwerpunkt "Lernen" im Rahmenlehrplan 1 - 10 für Berlin und Brandenburg

(Hrsg.: LISUM 2017)

Die vorliegende Publikation richtet sich an Lehrkräfte, die an Berliner bzw. Brandenburger Schulen unterrichten. Ziel der Handreichung ist es, konkret zu veranschaulichen, wie der neue Rahmenlehrplan 1 - 10 Lehrkräfte in ihrer Unterrichtsarbeit und in der Förderung von Schülerinnen und Schülern mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Lernen" unterstützen kann. Die Handreichung ergänzt so den Rahmenlehrplan 1 - 10 auf der didaktisch-methodischen Ebene und gibt Anregungen für einen erfolgreichen Unterricht in heterogenen Lerngruppen.

Entlang der Innovationskerne des Rahmenlehrplans 1 - 10 werden Neuerungen, ihre Möglichkeiten und Herausforderungen dargestellt. Unterrichtsprinzipen und Methoden für heterogene Lerngruppen werden beschrieben sowie Unterrichtsbeispiele vorgestellt, die mit dem Rahmenlehrplan 1 - 10 verknüpft sind. Außerdem werden Impulse angeboten, wie die Teamarbeit an der Schule durch die Erarbeitung eines schulinternen Curriculums auf Grundlage des Rahmenlehrplans 1 - 10 und die gemeinsame Förderplanung intensiviert werden können.

Material für das Land Berlin

Ergebnispapier Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung und mit psychosozialem Entwicklungsbedarf in der inklusiven Schule - Expertenpapier

(Hrsg.: SenBJF 2017)

Das Expertenpapier „Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung und mit psychosozialem Entwicklungsbedarf in der inklusiven Schule“ ist ein Beitrag zur Weiterentwicklung der inklusiven Schule. Im Rahmen von Schulentwicklungsprozessen stellen Schüler*innen mit besonderem psychosozialen Unterstützungsbedarf eine große Herausforderung dar, deren Lernen und schulische Teilhabe aufgrund von schwierigen Lebenssituationen, von Verhaltensauffälligkeiten und dysfunktionalen Problemlösungsstrategien erheblich beeinträchtigt ist. Im Expertenpapier werden sowohl Faktoren und Aspekte beschrieben, die die Haltequalität der Schulen nachhaltig und wirksam stärken als auch fachliche Standards, die den Rahmen und eine Handlungsgrundlage für die Entwicklung geeigneter Unterstützungskontexte für diese Schüler bilden. Weiterhin werden unterschiedliche Szenarien für Schüler*innen mit fachübergreifendem Unterstützungsbedarf aufgeführt und Beispiele für mögliche Unterstützungskontexte und -maßnahmen vorgestellt.


Material für das Land Berlin

Handreichung 4: Förderung im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung

(Hrsg.: LISUM 2008)

Diese Handreichung versammelt wesentliche Grundlagen und Erfahrungen der Sonderpädagogik des Förderschwerpunktes „Emotionale und soziale Entwicklung" und gibt Hinweise auf erprobte und bewährte Handlungsstrategien im Umgang mit „schwierigen" Kindern und Jugendlichen. Als praxisorientiertes Kompendium beansprucht die Handreichung keine Vollständigkeit, sie ist die Momentaufnahme eines Arbeitsprozesses und wird erst durch die Anpassungen und Veränderungen der Nutzerinnen und Nutzer lebendig.


Material für das Land Berlin

Handreichung 5: Sonderpädagogischer Förderung - Sprache

(Hrsg.: LISUM 2009)

Störungen im Bereich der Sprache können die Entwicklung eines Menschen massiv beeinträchtigen. In welchem Maße Schule Einfluss nehmen kann bei der Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Störungen und Behinderungen im Bereich der Sprache wird in dieser Handreichung konkret aufgezeigt.

Material für die Länder Berlin und Brandenburg

 

Handreichung zum Rahmenlehrplan für Schülerinnen und Schüler mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Geistige Entwicklung"

(Hrsg.: LISUM 2013)

Unterricht mit Schülerinnen und Schüler mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ so zu gestalten, dass er individuelle Lernvoraussetzungen berücksichtigt und Handlungskompetenz und Eigenverantwortung stärkt und fördert – dabei möchte die vorliegende Handreichung Sie unterstützen.

Material für die Länder Berlin und Brandenburg

 

Kommentierte Literaturliste für das Unterrichtsfach „Deutsche Gebärdensprache (DGS)“

(Hrsg.: LISUM 2013)

Die vorliegende Literatur‐ und Materialsammlung ist im Zuge der Entwicklung des Rahmenlehrplans für das Fach „Deutsche Gebärdensprache (DGS)“ verfasst worden.

Material für das Land Brandenburg

 

Sonderpädagogische Förderung in Brandenburger Schulen - Autismus

(Hrsg.: LISUM, 2012, 2. überarb. Auflage)

Diese Handreichung entstand in Abstimmung mit den Berliner Ambulanzlehrkräften für den Sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Autismus" und wurde für die Situation im Land Brandenburg überarbeitet. Sie richtet sich an alle pädagogischen Fachkräfte, die im schulischen Kontext mit autistischen Kindern und Jugendlichen zu tun haben.


Material für das Land Berlin

 

Handreichung 6: Sonderpädagogische Förderung - Autismus

(Hrsg.: LISUM 2009)

Für einen förderlichen und fördernden Umgang mit autistischen Kindern und Jugendlichen ist ein Grundverständnis der hinter dem Erscheinungsbild verborgenen Störung, ihrer Ursachenzusammenhänge und Auswirkungen von entscheidender Bedeutung. Die Handreichung soll einen Beitrag dazu leisten, durch Verstehen der Problematik mehr Verständnis im Umgang mit den betroffenen Schülerinnen und Schülern, aber auch mit ihren Bezugspersonen, zu entwickeln. Darüber hinaus liefern die Autorinnen praktische Hinweise für den alltäglichen Umgang im Unterrichtsalltag.

Material für die Länder Berlin und Brandenburg

 

Schülerinnen und Schüler mit chronischen Erkrankungen

(Hrsg.: LISUM 2010)

Grundlegende Informationen zu chronischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen, wobei die Beschreibung chronisch somatischer und psychischer Erkrankungen sowie ihrer Konsequenzen für den Schulalltag im Mittelpunkt stehen. 

Bestellung:

Sie können auch ein gedrucktes Exemplar der Broschüren, die vom LISUM herausgegeben werden, für 5,00 Euro (inklusive Versand) bestellen. Nach Ihrer Bestellung erhalten Sie eine Rechnung. Umgehend nach Eingang des Betrages bei der Landeshauptkasse wird die Publikation an Sie versandt.

Bestellungen richten Sie bitte an:

Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg
Frau Adelheid Fürstenau
Fax: 03378/209-149

Redaktionell verantwortlich: Daniel Meile