Vollständige Nachricht

Literaturtipp

Destino - Literaturtipp

Der neue Roman Destino von Raffaella Romagnolo (dt. Titel Bella Ciao) spielt im Piemont der Nachkriegszeit.
Giulia Masca kehrt 1946 in ihre Heimat zurück, der sie knapp fünfzig Jahre zuvor in die USA entfloh, nachdem sie von ihrem damaligen Verlobten und ihrer Freundin Anita hintergangen worden war.
Masca kehrt zurück, um Antworten zu finden - die privaten Geschichten mit ihren Höhepunkten und Abgründen, die sie von alten Freunden und Bekannten zu hören bekommt, fügen sich zu einem Porträt Italiens Geschichte  in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Rafaella Romagnolo stammt aus Piemont und unterrichtet an einem Gymnasium. 2016 war Sie mit La figlia sbagliata für den Premio Strega nominiert.

Der Roman könnte sich für den (ausschnitthaften) Einsatz in Q2 innerhalb des Semesterthemas "Nationale und kulturelle Identität" mit aktuellem Schwerpunktthema "Processi migratori e diversità culturali" und ggf. auch in "Q1 innerhalb des Semesterthemas "Individuum und Gesellschaft" mit aktuellem Schwerpunktthema "Le relazioni umane e le loro conseguenze - Menschliches Handeln und dessen Auswirkungen" anbieten.

  Erstellt von J. Seidel |