Vollständige Nachricht

Hinweise

Digitale Kommunikation in der Zeit der Schulschließung

Es gibt keinen für alle Schulen optimalen Weg. Hier finden Sie einige grundsätzliche Hinweise. Sie stellen die persönliche Einschätzung des Autors dar.

Es ist eine gute Idee, in der Zeit in der wir keinen direkten Kontakt zu den Schüler*innen haben, digitale Kommunikationswege zu nutzen. Wie leicht bzw. herausfordernd und sinnvoll dies für die Einzelschule ist, hängt sicherlich von der bisherigen schulischen Nutzung netzbasierter Dienste ab.

Wenn Ihre Schule bisher mit einem System online abeitet (Lernraum Berlin, Schul-Cloud, eigenes Moodle, …):

Nutzen Sie die kurze Vorlaufzeit um ggf. fehlende Personen im System anzumelden und mit allen Beteiligten Regeln zu vereinbaren (Wie oft bzw. wann muss/soll ich online sein? Können alle zuhause online sein? …)
Schätzen Sie sich glücklich!

Wenn Sie kein etabliertes System haben:

Sie haben kaum eine Chance ein solches System von einem Tag auf den anderen zu etablieren. Setzen Sie eine Informationsseite fest (Ich gehe davon aus, dass Sie eine Homepage haben) und legen Sie fest, in welchen Abständen diese Seite abgerufen werden soll. Ein konkreter Zeitplan ist zu empfehlen, z. B. täglich oder im Rhythmus des Stundenplans.

Für den Rückkanal haben Sie hoffentlich dienstliche E-Mail-Adressen. Eine andere (evtl. sogar bessere Idee) sind offene Seiten im Internet. Am bekanntesten und einfachsten lassen sich sogenannte Etherpads nutzen. Sie sind sehr einfach, absolut datensparsam und zumindest bisher stabil.

Etherpad-Steckbief: https://www.medien-in-die-schule.de/werkzeugkaesten/werkzeugkasten-kollaboratives-lernen-im-internet/werkzeugportraets-kollaboratives-lernen-im-internet/etherpads/

Anbieter sind z. B. https://zumpad.zum.de/ oder https://yourpart.eu/

Achtung: Da die Seiten jeder lesen kann, der die URL kennt, dürfen dort keine personenbezogenen Daten eingestellt werden (Namen, Adressen, Telefonnummern usw.).

Neben der gemeinsamen Erarbeitung von Inhalten können Pads auch als Chatraum verwendet werden, wenn alle gleichzeitig online sind. Um die Teilnehmenden zu unterscheiden, sollten sie sich z. B. mit den Initialien "identifizieren".

Als Videokonferenzplattform können Sie z. B. Jitsi Meet verwenden, die Nutzung für einfache Videokonferenzen inkl. Chat ist ohne Anmeldung über die Webseite oder App möglich: https://jitsi.org/

Wir werden in den nächsten Tagen weitere sinnvolle und datensparsame Tools vorstellen.

Halten Sie es einfach - halten Sie es sicher!

Setzen Sie Prioritäten - ehe Sie mit viel Aufwand nicht funktionierende Systeme implementieren.

Henry Freye,
Referatsleiter Medienbildung/Bildungsserver

  Erstellt von Henry Freye, LISUM