Zum Inhalt springen

Vollständige Nachricht

Kulturelle Vielfalt

Immaterielles Kulturerbe: Bewerbungsphase für Bundesweites Verzeichnis ist gestartet

Kulturelle Vielfalt in Deutschland sichtbar machen

Trägerinnen und Träger von Kulturformen in ganz Deutschland können sich bis zum 30. Oktober 2019 für die Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes bewerben. Ob Tanz, Theater, Musik, Bräuche, Feste oder Handwerkskünste – Immaterielles Kulturerbe ist lebendig und wird von menschlichem Wissen und Können getragen. Es ist Ausdruck von Kreativität, vermittelt Kontinuität und Identität und prägt das gesellschaftliche Zusammenleben.

Bewerbungsverfahren
Interessierte sind aufgerufen, ihre Kulturform, deren Entstehung, Wandel und heutige Praxis sowie die Trägerschaft bis zum 30. Oktober über ein online verfügbares Formular zu beschreiben. Bewerbungen werden elektronisch in dem Bundesland eingereicht, in dem die Bewerber verortet sind oder ihren Hauptsitz haben. An dem sich anschließenden mehrstufigen Auswahlverfahren sind die Länder, die Kulturministerkonferenz (Kultur-MK), die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Deutsche UNESCO-Kommission beteiligt. Über neue Aufnahmen in das Bundesweite Verzeichnis wird im Frühjahr 2021 entschieden.

Erstellt von Anett Frohn |  

Redaktionell verantwortlich: Thomas Hirschle, LISUM