Zum Inhalt springen

Vollständige Nachricht

Schülerwettbewerb

Videowettbewerb - Ein Nobelpreisträger zum Ausfragen!

Echte Nobelpreisträger zu treffen und sie mit Fragen zu löchern – diese Möglichkeit bietet die Initiative "Tierversuche verstehen" Schülerinnen und Schülern ab der Klasse 9 aus dem gesamten Bundesgebiet mit der 3. Wettbewerbsrunde.

Biokurse, Ethikkurse, Schulklassen, Projektgruppen oder auch einzelne Schülerinnen und Schüler können bei "Triff den Nobelpreisträger!" mit einem Videobeitrag teilnehmen.

Bewerben können sich die Schülerinnen und Schüler ganz einfach mit einem selbstgedrehten Video, in dem sie zeigen, wie sie sich mit dem Thema Tierversuche beschäftigt haben. Vielleicht haben sie ein Institut besucht, an dem Tierversuche durchgeführt werden, oder sie haben Kontakt zu Wissenschaftlern aus ihrer Region aufgenommen. Der Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt. Schafft es das Video auf die Shortlist, haben die User der Website "Tierversuche verstehen" eine Woche Zeit, ihrem Lieblingsvideo so viele Likes wie möglich zu geben. Das Video mit den meisten Likes gewinnt!

Für die 3. Runde des Videowettbewerbs steht Prof. Harald zur Hausen exklusiv für ein Treffen mit den Gewinnern bereit. Er hat für seine Forschungen zum humanen Papillomvirus 2008 den Medizin-Nobelpreis gewonnen. Dank seiner Arbeit konnte erstmals eine Krebs-Impfung entwickelt werden: die HPV-Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs. Die Gewinner des diesjährigen Videowettbewerbs können mit ihm über seine Forschung und Tierversuche diskutieren.

Das Treffen mit dem Medizin-Nobelpreisträger von 2008 ist das Highlight einer zweitägigen Reise nach Heidelberg. Ein spannendes Rahmenprogramm rundet das Nobelpreisträger-Treffen ab.

Der Einsendeschluss ist der 29. November 2019.

Ausführliche Informationen zum Videowettbewerb finden Sie auf der Homepage des Veranstalters.

Erstellt von Anett Frohn |  

Redaktionell verantwortlich: Thomas Hirschle, LISUM