Vollständige Nachricht

Flucht und Menschenrechte

Bildungsprojekt School Talks für Schulen im Land Brandenburg und in Deutschland

Das Bildungsprojekt SCHOOL TALKS (gefördert von dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und der Robert-Bosch-Stiftung) von HAWAR.help ist eine Menschenrechtsorganisation aus Berlin, die auf der Asche des Genozids an den Jesiden gegründet wurde. Es setzt Projekte im Bereich Bildung und Womens Empowerment im Irak und Deutschland um.
 
Das Land Brandenburg hat mit dem Sonderkontingent an Jesiden, die Ende letzten Jahres aufgenommen wurden, ein bemerkenswertes Zeichen gesetzt. Diese besondere Situation würde das Bildungsprojekt gerne dazu nutzen, die Schüler*innen aus der Region für Flucht und Menschenrechte mit den SCHOOL TALKS zu sensibilisieren. Mit dem Projekt erhalten die Schüler*innen am Fallbeispiel der Jesiden Hintergrundwissen über die Verfolgung und die Flucht von Minderheiten. Dafür wird ein kurzer Dokumentarfilm (25 Minuten) über die Verfolgung der Jesiden gezeigt. Nach dem Film spricht ein ausgewählter Gast mit den Schüler*innen über Diskriminierung und regt die Schüler*innen zum „Einmischen statt wegschauen" an.
 
Das Bildungsprojekt will  gerne mit den SCHOOL TALKS an Schulen in Brandenburg gehen. Es ist für die teilnehmenden Schulen kostenfrei.

Zielgruppe: Schüler*innen ab der 9. Jahrgangsstufe

Fächer: Gesellschaftswissenschaftliche Fächer und übergreifende Themen "Demokratiebildung" und "Interkulturelle Bildung"

Kontakt:

HAWAR.help e.V.
Telefon: 030 555782294
E-Mail: marie.wekel(at)hawarhelp
Web: www.hawar.help

 

  Erstellt von Thomas Hirschle |