fair@school – Schulen gegen Diskriminierung startet wieder

  • Erstellt von Anett Frohn

Diskriminierung verhindern, Vielfalt und Chancengerechtigkeit stärken – diese Werte im Unterricht zu fördern, ist Ziel des Wettbewerbs fair@school – Schulen gegen Diskriminierung. Mit dem Wettbewerb zeichnen die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Cornelsen Verlag vorbildhafte Schulprojekte aus, die ein gelungenes Miteinander fördern. Damit soll das Recht auf einen fairen Schulalltag und auf diskriminierungsfreie Bildung gestärkt werden.

Der Wettbewerb richtet sich an alle, die an einer allgemein- oder berufsbildenden Schule in Deutschland beschäftigt sind - von der Schulleitung über die Lehrkräfte und (Schul-)Sozialpädagoginnen und -pädagogen bis hin zur Leitung von schulischen Arbeitsgruppen. Auch Schülerinnen und Schüler, die sich an ihrer Schule gegen Diskriminierung stark machen und Projekte initiieren, können am Wettbewerb teilnehmen.

Bewerbungen sind bis zum 15. März 2023 möglich.

Ausführliche Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der Homepage fair@school – Schulen gegen Diskriminierung.