Zitat Dezember 2010

Wichtige Information – Wartungsarbeiten

Im Zeitraum vom 19. – 21. Juli finden Wartungsarbeiten am Bildungsserver Berlin-Brandenburg (bbb) statt, die nicht im laufenden Betrieb erfolgen können. In dieser Zeit wird der bbb zeitweise nicht erreichbar sein. Wir bitten Sie, dies zu entschuldigen!

Zitat Dezember 2010

Zitat Dezember 2010

"Zwei Dinge bedrohen beständig die Welt, die Ordnung und die Unordnung."
(Paul Valéry)

Das Zitat von Paul Valéry begleitet mich aufgrund seiner Bedeutung für Berufliches wie auch Privates seit mehreren Jahren. In meinem Leben in der DDR habe ich erleben müssen, wie bedrohlich Überreglementierung aus einem autoritären Ordnungsverständnis heraus sein kann. Die politische Wende 1990 erlebte ich als persönliches Geschenk. Die scheinbare Unordnung in der Zeit danach habe ich als befreiend und kreativ empfunden.

Ordnende Prinzipien sind wichtig für das Zusammenleben und -arbeiten von Menschen. Um Entwicklung zu ermöglichen, braucht es Freiräume für Entfaltung, die von außen und mit subjektivem Blick betrachtet auch chaotisch bzw. unordentlich wirken können. Die große Kunst in der Familie, in der Schule, im gesellschaftlichen Leben ist es, die richtige Balance von Ordnung und Unordnung zu finden. Ein möglichst stabiles Gleichgewicht aus beidem ermöglicht Wachstum und nachhaltige Entwicklung.

Als Leiterin der Schulvisitation des Landes Brandenburg lerne ich Schulen kennen, in denen diese Balance im Umgang mit Kindern und Jugendlichen gelingt. Lehrerinnen und Lehrer haben in diesen Schulen Grundlinien ihres pädagogischen Handelns über gemeinsame Vereinbarungen geordnet und gestalten kreativ eigene Freiräume im professionellen Handeln aus. Die Schulvisitation selbst agiert sehr geordnet über ein standardisiertes Verfahren externer Qualitätsanalysen. In meiner Leitungsverantwortung arbeite ich mit den Visitatorinnen und Visitatoren daran, unsere professionellen Standards mit Engagement und in hoher Qualität umzusetzen. Das bedeutet aber auch, sich jedes Mal neu auf das Einzigartige der jeweiligen Schule einzulassen. Zweckdienliche Ordnung und kreative Unordnung sind mir in meinem Tun persönliche Grundbedürfnisse.


Dr. Katrin Düring
Leiterin der Schulvisitation des Landes Brandenburg

Dr. Katrin Düring

  • geb. 1966 im Havelland
  • verheiratet und zwei Töchter
  • Studium Grundschulpädagogik und Sonderpädagogik in Potsdam und Magdeburg
  • Unterricht an Förderschulen und Grundschulen im gemeinsamen Unterricht
  • Tätigkeiten im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, in einem staatlichen Schulamt und für Deutsche Schulen im Ausland
  • Leiterin des Landesschulversuchs „Die integrativ-kooperativen Schulen in Birkenwerder“
  • Mitarbeit beim Aufbau der Schulvisitation des Landes Brandenburg
  • seit 2008 als Leiterin der Schulvisitation tätig

Redaktionell verantwortlich: Ralf Dietrich, LISUM