Zum Inhalt springen
News-Einzelansicht Berufsorientierung
26.09.2016
Von: Udo Hoffmann
Übergang Schule – Beruf gemeinsam stärken

Die Vereinbarung zwischen Brandenburg, Bundesregierung und Bundesagentur für Arbeit gilt bis 2020 und hat folgende Ziele: 

  • Senkung des Anteils der Schulabgängerinnen und -abgänger ohne Abschluss
  • Stärkung der praxisorientierten Berufs- und Studienorientierung
  • Verbesserung der Übergangsperspektiven von Schule in eine Berufsausbildung oder in ein Studium
  • Reduzierung von Ausbildungs- und Studienabbrüchen
  • Sicherung des Fachkräftenachwuchses In den Schuljahren 2017/18 bis 2019/20 soll eine Potenzialanalyse aller Schülerinnen und Schüler zum Ende der 7. oder zu Beginn der 8. Klassenstufe an den weiterführenden öffentlichen und freien Schulen sowie den Schulen mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ erfolgen.

Das Praxislernen soll an Oberschulen, Gesamtschulen und Schulen mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ bedarfsgerecht ausgebaut werden. Es dient dem praxisorientierten Unterricht. Die interessierten Schulen erhalten vom Netzwerk Zukunft für die Entwicklung und Erarbeitung eines schulbezogenen Konzepts zum Praxislernen professionelle Unterstützung.

Über die Berufseinstiegsbegleitung der Bundesagentur für Arbeit soll die Zahl der Schulabgängerinnen und -abgänger ohne Abschluss verringert sowie die Zahl erfolgreicher und nachhaltiger Ausbildungsaufnahmen erhöht werden.

Über die „Initiative Inklusion“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wird seit 2011 die Berufsorientierung von schwerbehinderten Schülerinnen und Schülern verbessert. Die Förderung soll ab dem Schuljahr 2017/2018 landesseitig fortgesetzt werden.

Für die Integration berufsschulpflichtiger Flüchtlinge werden in den drei Handwerkskammerbezirken spezielle Kurse angeboten, um ihre berufliche Orientierung zu unterstützen und dadurch passgenauer in den Ausbildungsmarkt zu integrieren.

Um das regionale Übergangsmanagement zu verbessern und die Ausbildungsfähigkeit der Jugendlichen zu stärken, soll mit dem Schuljahr 2016/17 das aus ESF-Mitteln geförderte Programm „Türöffner: Zukunft Beruf“ starten.

Mehr Informationen auf www.bildungsketten.de