Zum Inhalt springen
Leistungsvergleichsstudien

IQB - Ländervergleiche

Ziel der Ländervergleichsstudien ist es festzustellen, inwieweit Schülerinnen und Schüler in Deutschland die für alle Länder verbindlichen nationalen Bildungsstandards erreichen und in welchen Bereichen Steuerungsbedarf besteht. Ein Ländervergleich wird in der Primarstufe alle fünf Jahre, in der Sekundarstufe I alle drei Jahre durchgeführt (jeweils Deutsch/Englisch/Französisch und Mathematik/Naturwissenschaften alternierend). Er gibt den Ländern Rückmeldungen über das von den Schülerinnen und Schülern in ihren Schulen erreichte Kompetenzniveau in den getesteten Bereichen. Die Ergebnisse der Studien werden auf Ebene der Schulsysteme der Länder ausgewertet. Rückschlüsse auf das Abschneiden einzelner Schulen, Klassen oder Schülerinnen und Schüler sind anhand der veröffentlichten Ergebnisse nicht möglich.

Die Ländervergleiche des IQB treten an die Stelle der PISA-Ergänzungsstudien (PISA-E), in denen ebenfalls die Länder der Bundesrepublik Deutschland in Hinblick auf die Kompetenzstände ihrer Schülerinnen und Schüler verglichen wurden.

PISA

PISA - Programme for International Student Assessment

Die OECD führt alle drei Jahre die international Vergleichsstudie PISA zur Messung von Leistungen 15jähriger durch.
PISA ist Teil des Indikatorenprogramms INES (Indicators of Educational Systems) der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Generelle Zielsetzung des Projekts ist es, OECD-Staaten Indikatoren für Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten von 15jährigen Schülerinnen und Schülern in den Bereichen Leseverständnis, Mathematik und Naturwissenschaften zur Verfügung zu stellen.

IGLU/PIRLS

IGLU - Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung

Deutschland beteiligt sich auf Beschluss der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) an der  internationalen PIRLS-Studie (Progress in International Reading Literacy Study), die in Deutschland Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU) heißt. Die PIRLS-Studie wird alle fünf Jahre von der International Association for the Evaluation of Educational Achievement durchgeführt.
IGLU wurde um die Bereiche Naturwissenschaften und Mathematik erweitert (IGLU-E), wodurch es auch möglich ist, Wechselbeziehungen zwischen Lesekompetenz und mathematisch-naturwissenschaftlicher Grundbildung zu untersuchen.

TIMSS

TIMSS - Trends in International Mathematics and Science Study

TIMSS erfasst Tendenzen in den Leistungen von Schülern in den Fächern Mathematik und Naturwissenschaften in bis zu drei verschiedenen Klassenstufen.
Ziel der Studie ist, öffentliche Institutionen über die Wirksamkeit von Lehrplänen und Unterrichtsmethoden zu informieren und Informationen zu liefern, die zu einer Verbesserung des Lehrens und Lernens in den Fächern Mathematik und Naturwissenschaften führen.
Neben der Erhebung der Schülerleistung in diesen Fächern werden die Schüler sowie deren Lehrer und Schulleiter zu den Lernbedingungen in Mathematik und Naturwissenschaften befragt, um den Einfluss der häuslichen und schulischen Umgebung auf die Leistungen in diesen Bereichen zu ermitteln.

Die Studie wird alle vier Jahre durchgeführt, bisher in den Jahren 1995, 1999, 2003, 2007 und 2011, wobei sich Deutschland an TIMSS 1995 (Mittel- und Oberstufenuntersuchung) sowie 2007 und 2011 (Grundschuluntersuchung) beteiligte.

ICILS - International Computer and Information Literacy Study

Mit der Studie ICILS 2013 (International Computer and Information Literacy Study) werden erstmalig im internationalen Vergleich informations- und computerbezogene Kompetenzen von Jugendlichen gemessen sowie die schulischen und außerschulischen Rahmenbedingungen ihres Erwerbs empirisch erfasst.

 

Schule digital -Der Länderindikator 2015 
Für die vorliegende Untersuchung der Deutschen Telekom Stiftung zur aktuellen Situation der digitalen Bildung in Deutschland hat ein Wissenschaftsteam unter der Leitung von Professor Wilfried Bos (Technische Universität Dortmund) 1.250 Lehrkräfte weiterführender Schulen repräsentativ befragt. Diese Befragung schließt an die internationale Schulleistungsstudie ICILS (International Computer and Information Literacy Study) 2013 an. Die Ergebnisse liefern konkrete Ansatzpunkte für Initiativen und Strategien, um den Einsatz digitaler Medien im Schulalltag zu verankern.

DESI

DESI - Deutsch Englisch Schülerleistungen International

DESI ist eine Studie zur Erfassung der sprachlichen Leistungen in Deutsch und Englisch von Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen unterschiedlicher Schulformen in Deutschland. Die repräsentative Studie wurde zu zwei Messzeitpunkten, nämlich im September/Oktober 2003 und im Mai/Juni 2004, an einer Stichprobe von ca. 11.000 Schülerinnen und Schülern durchgeführt

ELEMENT

In der im Jahr 2003 beauftragten Studie ELEMENT wurden die Leistungsstände der Berliner Schülerinnen und Schüler in den Klassen 5 und 6 festgestelt und ihre Entwicklung untersucht. Die Humboldt-Universität Berlin legte im Jahr 2008 ihren Abschlussbericht "Erhebung zum Lese- und Mathematikverständnis - Entwicklungen in den Jahrgangsstufen 4 bis 6 in Berlin" vor.

KESS

KESS - "Kompetenzen und Einstellungen von Schülerinnen und Schülern"  
Mit dieser Hamburger Studie werden zentrale Aspekte der Lernstände aus den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch, sowie Einstellungen von Schülerinnen und Schülern zum schulischem Lernen erfasst.