Zum Inhalt springen

Kinder- und Jugendschutz in Berlin

Kinder- und Jugendschutz in Berlin


Informationen, Beratungsangebote und Maßnahmen zum Kinderschutz in Berlin werden in Berlin in einem Konzept für ein Netzwerk Kinderschutz gebündelt. Die zentrale Informationsplattform hierfür ist das Internetportal kinderschutznetzwerk-berlin.de, das sich an Bürgerinnen und Bürger, Fachkräfte, Institutionen, Einrichtungen und Dienste richtet.
Mit dem Gesetz zum Schutz und Wohl des Kindes (Kinderschutzgesetz) hat der Berliner Senat das Netzwerk Kinderschutz auf eine gesetzliche Grundlage gestellt.
Berlin setzt dabei auf Bildung und Prävention, das heißt auf Kinder- und Familienfreundlichkeit als Grundlage für ein gesundes und gedeihliches Aufwachsen der Kinder.

Notdienste in Berlin

Kinderschutz-Hotline der Jugendämter Berlin:
Mo. - Fr. 8 -18 Uhr

  • Charlottenburg-Wilmersdorf: Tel. (030) 90291-55555
  • Friedrichshain-Kreuzberg: Tel. (030) 90298-55555
  • Lichtenberg: Tel. (030) 90296-55555
  • Marzahn-Hellersdorf: Tel. (030) 90293-55555
  • Mitte: Tel. (030) 90182-55555
  • Neukölln: Tel. (030) 90239-55555
  • Pankow: Tel. (030) 90295-55555
  • Reinickendorf: Tel. (030) 90294-55555
  • Spandau: Tel. (030) 90279-55555
  • Steglitz-Zehlendorf: Tel. (030) 90299-55555
  • Tempelhof-Schöneberg: Tel. (030) 90277-55555
  • Treptow-Köpenick: Tel. (030) 90297-55555

Institutionen und Organisationen

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Internetportal "jugendschutz aktiv"

Das Internetportal "jugendschutzaktiv.de" leistet intensive Aufklärungs- und Informationsarbeit zur Stärkung des Jugendschutzes. Einzelhändler, Gastronomen, Veranstalter und Eltern sowie am Thema Interessierte erhalten umfangreiche Informationen zur geltenden Rechtslage und den Jugendschutzmaßnahmen des Bundes.

Broschüre "Kinderschutz"

Die Broschüre zum "Kinderschutz" in Berlin, herausgegeben von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, ist im Mai 2014 in einer Neuauflage erschienen. Sie bietet allen Betroffenen und Fachkräften einen Überblick über Unterstützungs-und Hilfsangebote in Berlin.

Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Informationen zum Bundeskinderschutzgesetzes und zum Jugendschutz. Die Broschüre "Jugendschutz - verständlich erklärt" kann heruntergeladen werden bzw. kann man sie sich auch vorlesen lassen.

Ratgeber zum Thema „Jugendschutz"

Der vom  Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. herausgegebene Ratgeber zum Thema „Jugendschutz“ befasst sich mit den drohenden Strafen sowie Zusatzinformationen zu verschiedensten Jugendschutzthemen (z. B. Jugendarbeitsschutzgesetz, Glücksspiel, Alkohol, uvm...). Das Angebot versteht sich als nicht kommerziell und soll stetig ausgebaut und regelmäßig aktualisiert werden.

Online-Handbuch "Kinder- und Jugendschutz"

Das Online-Handbuch listet alphabetisch Begriffe des Kinder- und Jugendschutzes wie z.B. Drogen, LAN-Party, Schulden, Sucht und Jugendschutzgesetz auf. 
Darüber hinaus erfolgen weitere Hinweise auf Informationen, auf einschlägige Institutionen und Organisationen, Materialien und Literatur.
Es wird in Kooperation zwischen der Universität Duisburg-Essen und der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz fortlaufend aktualisiert und erweitert.

Literaturdatenbank Kinder- und Jugendschutz

In der Literaturdatenbank Kinder- und Jugendschutz bietet die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ) einen Überblick über vorhandene Artikel, Broschüren und Veröffentlichungen mit inhaltlichem Bezug zu den Themen des Kinder- und Jugendschutzes, z. B. zu erzieherischen, strukturellen und gesetzlichen Aufgaben des Jugendschutzes, den Themen Sucht- und Gewaltprävention, Medienpädagogik und Jugendmedienschutz, den Themen Schutz vor Misshandlung und sexuellem Missbrauch usw.
Jede Literaturangabe enthält neben den bibliografischen Angaben und einigen Schlagworten auch eine kurze Zusammenfassung. Gesammelt werden Aufsätze aus Fachzeitschriften und Zeitungen, Veröffentlichungen der Fachinstitutionen des Kinder- und Jugendschutzes auf Landes- und Bundesebene sowie Bücher, Broschüren, Faltblätter, graue Literatur u.v.m.