Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Zentralabitur (Brandenburg)

Zentralabitur (Brandenburg)

Die schriftliche Abiturprüfung, die am Ende der zweijährigen Qualifikationsphase an Schulen mit gymnasialer Oberstufe durchgeführt wird, erfolgt im Land Brandenburg in zehn Fächern zentral, davon in vier Fächern gemeinsam mit Berlin, in weiteren dezentral.

Die konkreten Regelungen für den Bildungsgang zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife sind der Verordnung über den Bildungsgang in der gymnasialen Oberstufe und über die Abiturprüfung (Gymnasiale-Oberstufe-Verordnung - GOSTV) zu entnehmen.

Auf der Grundlage von Beschlüssen der Kultusministerkonferenz (KMK) werden für die Fächer Deutsch und Mathematik, für die fortgeführten Fremdsprachen Englisch und Französisch sowie für die naturwissenschaftlichen Fächer Biologie, Chemie und Physik auf der Basis der Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife ländergemeinsame Abituraufgabenpools entwickelt. Mit der Koordination der Entwicklung der Pools wurde als wissenschaftliche Einrichtung der Länder das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) beauftragt. Für die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik stehen den Ländern seit dem Prüfungsjahr 2017 Abituraufgabenpools zur Verfügung. Ab dem Prüfungsjahr 2025 werden auch für die naturwissenschaftlichen Fächer Biologie, Chemie und Physik ländergemeinsame Pools bereitgestellt. (Quelle: www.iqb.hu-berlin.de/abitur/)

In Abstimmung mit den Ländern veröffentlicht das IQB eine Sammlung von Abiturprüfungsaufgaben. Damit soll Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern Orientierung geboten werden hinsichtlich der Gestaltung und der zu erwartenden Anforderungen der Aufgaben, die in den gemeinsamen Abituraufgabenpools der Länder bereitgestellt werden.



Redaktionell verantwortlich: Uta Lehmann, LISUM