Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Ausbildungsverlauf

Ausbildungsverlauf

Der Verlauf des berufsbegleitenden Vorbereitungsdienstes

Konzeption des berufsbegleitenden Vorbereitungsdienstes (I)

Struktur des Vorbereitungsdienstes
  • Der Vorbereitungsdienst findet einerseits in der Schule, andererseits in den zwei (ISS/Gymnasium/berufl. Schulen) oder drei (Grundschule) Fachseminaren sowie im Allgemeinen Seminar statt.
  • Verantwortlich die für gesamte Organisation und Durchführung der Ausbildung ist die / der Leiterin / Leiter des Schulpraktischen Seminars, dem Sie zugewiesen sind. Dieser führt auch das Allgemeine Seminar durch und vermittelt ggf. zwischen Ihnen und der Schulleitung.
  • 10 Unterrichtsstunden Ihrer Gesamtstundenzahl entfallen auf Ausbildungsunterricht, den Sie selbstständig durchführen. Die Seminarleitung achtet auf angemessene Ausbildung in den Fächern und verschiedenen Jahrgangsstufen.
  • 7 weitere Stunden stellen Sie der Schule zur Verfügung. Über die Verteilung dieser Stunden entscheidet allein die Schulleitung, sofern sie nicht den Zielen der Ausbildung zuwiderlaufen. Für diesen Anteil können Sie auch Reduktion beantragen.
  • die übrigen Stunden werden für die Teilnahme an den Seminaren angerechnet.

Konzeption des berufsbegleitenden Vorbereitungsdienstes (II)

Struktur: Zeitlicher Ablauf
  • Einstellung / Vereidigung (Feb./ Aug)
  • Modulprüfung
  • In jedem Halbjahr Unterrichtsbesuche durch Fachseminarleitungen (FS)
  • Nach jedem Halbjahr: Gutachten über den Ausbildungsstand (FS)
  • Zulassung zur unterrichtspraktischen Prüfung: Etwa in der Mitte des 3. Halbjahres. Die Schulleitung und die Leitungen der Fachseminare erteilen je eine Ausbildungsnote.
  • Vor Beendigung des 3. Halbjahres: Unterrichtspraktische Prüfung in zwei Fächern (2 benotete Lehrproben für die Staatsprüfung)
  • Zeugnisausgabe am Ende des 3. Halbjahres