Zitat Juli 2014

Zitat Juli 2014

Zitat Juli 2014

 

Lass nie zu, dass die Erwartungen anderer dir Grenzen setzen!

 

Ich weiß nicht, woher dieses Zitat stammt, aber es begleitet mich mittlerweile seit 4 Jahren und passt zu fast allem in meinem Leben.

Vor 4 Jahren kam meine Tochter mit Down-Syndrom zur Welt und hat mir gezeigt, dass man sich nicht von Meinungen anderer aufhalten lassen darf, um zu erkennen, was alles möglich ist, wenn man es nur will.
Durch meine mittlerweile 5 Kinder bin ich neben meinem Beruf als Trainerin für Hundebesitzer und -trainer Referentin und Buchautorin. Auch im Bildungsbereich bin ich aktiv. Ich war Vorsitzende der Schulkonferenz, bin Vorsitzende der Elternkonferenz, Mitglied im Vorstand des Kreiselternrates, Mitglied im Landeselternrat und auf kommunaler Ebene als Stadtverordnete gewählt.
Sich nicht von Meinungen anderer begrenzen zu lassen, selbst zu lernen und Erfahrung zu sammeln und an sich zu glauben, ist vor allem für unsere Schulkinder wichtig zu lernen. Ich betreue an unserer Grundschule seit 2 Ausgaben das Projekt Schülerzeitung und lerne gerade hierbei, wie sehr solche Projekte demokratisches und tolerantes Verhalten fördern und wie intensiv die Schülerinnen und Schüler, die in der Redaktion mitarbeiten, gerade hierbei lernen, selbst Entscheidungen zu treffen.
Sie lernen, was Wahrheit ist, was Rechte tatsächlich sind und vor allem wie man mit Kritik und gegensätzlichen Meinungen auch von Erwachsenen fair und tolerant umgeht. Und gerade bei der Schülerzeitung zeigt sich, was schon Grundschülerinnen und -schüler können, verstehen und erreichen, wenn sie selbst Verantwortung übernehmen und sich nicht hineinreden lassen von Erwachsenen. Eben: sich nicht an die Erwartungen der anderen halten!
Als Verhaltensbiologin bin ich mir der Lernprozesse bewusst, die stattfinden, wenn Kinder in Schemen gepresst werden. Erwartungen formen Menschen. Oftmals bleiben dann Fähigkeiten auf der Strecke. Das ist nicht nur schade, sondern zerstörerisch und kontraproduktiv für eine erfolgreiche demokratische Gesellschaft und für selbstbewusste individuelle Menschen mit ganz eigenen Stärken und Schwächen.
Meine Aufgabe als Mutter, Erwachsene und Trainerin ist es also, den Erwartungshorizont so weit zu gestalten, dass die Lernenden nicht an MEINE Grenzen stoßen und am besten auch ihre Horizonte noch erweitern.
Lass nie zu, dass die Erwartungen anderer dir Grenzen setzen!


Ariane Ullrich ist Mutter von 5 Kindern, Diplombiologin und bildungspolitisch aktiv in der Gemeinde Zossen und in der Goetheschule Zossen

Redaktionell verantwortlich: Ralf Dietrich, LISUM